VP-Juraczka ad Bürgerbefragung: Der Vergleich mit den ÖVP Bezirken macht uns sicher

Wien (OTS) - "Dass sinnerfassendes Lesen offenbar nicht einmal mehr bei ehemaligen Lehrern als selbstverständlich zu erachten ist, zeigt die heutige Aussendung des grünen Verkehrssprechers Rüdiger Maresch. Die ÖVP Wien hat von Anbeginn des Planungsmurkses rund um die Mariahilfer Straße eine Befragung der Bürgerinnen und Bürger gefordert. Wir sind froh, dass nun der Souverän das letzte Wort hat und die offensichtlich überforderte Verkehrsstadträtin ihrer Verantwortung enthoben wurde", so der Landesparteiobmann der ÖVP Wien StR Manfred Juraczka in einer kurzen Replik.

Manfred Juraczka: "Und wenn der grüne Verkehrssprecher schon explizit die Befragungen in ÖVP Bezirken anführt, dann darf ich ihn auch auf den markanten Unterschied hinweisen: die Kosten. Während die Bezirke Währing und Hietzing für die Bürgerbefragungen zur Parkraumbewirtschaftung mit Gesamtkosten von jeweils 50.000 Euro für Information und technische Abwicklung das Auslangen gefunden haben, explodierten die Kosten für die Befragung in Mariahilf und Neubau auf mittlerweile über 1,4 Mio. Euro. Umgerechnet auf die Einwohnerzahlen der Bezirke bedeutet das, dass für Währing und Hietzing ein Euro pro Einwohner ausgegeben wurde, für Mariahilf und Neubau hingegen nach derzeitigem Stand schon 23,4 Euro pro Einwohner geplant sind!"

"Was die Stadt dringend braucht, ist eine verantwortungsvolle Kraft, für die angesichts von Rekordverschuldung Sparsamkeit nicht nur ein Lippenbekenntnis ist. Was wir definitiv nicht brauchen, ist eine ideologisch motivierte Steuergeldverschwendung für etwas, was nicht mehr zu retten ist", so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003