NEWS - Geheimer Rechnungshof-Bericht zu Schwechat politisch hochbrisant

Befugnisüberschreitungen bei Geschäften von mehr als 70 Millionen Euro. Heikle Fragen an zwei große SPÖ-Zukunftshoffnungen.

Wien (OTS) - Mit ihrer skandalumwitterten Veranstaltungshalle "Multiversum" kommt die Stadt Schwechat seit Monaten nicht aus den Schlagzeilen. Ein Bürgermeister, vier Stadträte und sechs Gemeinderäte sind bereits zurückgetreten. Nun wird erstmals das tatsächliche Ausmaß der mutmaßlichen Verfehlungen offenbar.

Das Nachrichtenmagazin NEWS berichtet in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe exklusiv über den geheimen Rechnungshof-Rohbericht zu den diversen Geschäften der SPÖ-Hochburg im Osten Wiens. Die Prüfer sind auf zahlreiche Befugnisüberschreitungen der früheren Gemeindeführung gestoßen, die -so die Einschätzung - sogar eine reiche Stadt wie Schwechat in Bedrängnis bringen konnten. Problematische Geschäftsfälle, wie zum Beispiel Haftungsübernahmen ohne Gemeinderatsbeschluss, summierten sich auf mehr als 70 Millionen Euro.

Auf Basis des Rechnungshofberichts müssen sich auch zwei große SPÖ-Zukunftshoffnungen heikle Fragen gefallen lassen. Die neue Geschäftsführerin des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbands, Daniela Fazekas, war eine der Kontrolleurinnen des Schwechater Sportvereins SVS. Dort ortet der Rechnungshof mangelnde Belege für Ausgaben. SPÖ-Nationalrätin Katharina Kucharowits hat als Gemeinderätin wiederum problematische Kreditgarantien mitunterzeichnet.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0001