Gerlinde Kaltenbrunner, Martin Grubinger, Susanne Kirnbauer und Helmut A. Gansterer zu Gast in "Stöckl."

Am 9. Jänner um 23.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Gespräche über das Leben am Limit, über eisernen Willen und Weltkarrieren stehen im Mittelpunkt dieser Ausgabe von "Stöckl.". Barbara Stöckl begrüßt im ORF-Nighttalk am Donnerstag, dem 9. Jänner 2014, um 23.00 Uhr in ORF 2 Gerlinde Kaltenbrunner, Martin Grubinger, Susanne Kirnbauer und Helmut A. Gansterer.

Gerlinde Kaltenbrunner - Die Extrembergsteigerin überwindet stets ihre Grenzen

Die aus Oberösterreich stammende Bergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner hat das für viele Unvorstellbare geschafft: Als erste Frau überhaupt hat sie alle 14 höchsten Berge der Welt ohne künstlichen Sauerstoff bestiegen. Bei ihren Touren auf die Achttausender musste sie oft ihre eigenen physischen und psychischen Grenzen überwinden, mit Entbehrungen und dem Tod umgehen lernen. Was treibt sie an, sich immer wieder in lebensgefährliche Situationen zu begeben?

Martin Grubinger - Der weltweit gefeierte Schlagzeugvirtuose über seine großen Leidenschaften

Martin Grubinger kann trommeln wie kein anderer: Der 30-jährige Schlagzeuger und Multipercussionist aus dem Salzkammergut füllt weltweit die größten Konzerthäuser. Das Feuilleton feiert seine zarte Ader und mozartische Schwerelosigkeit. Dahinter steckt jedoch harte Arbeit: Der Virtuose, der ein Trainingspensum wie ein Hochleistungssportler absolviert, verliert bei seinen atemberaubenden Auftritten bis zu drei Kilogramm an Körpergewicht. In "Stöckl." erklärt Martin Grubinger, in welche geistigen Sphären er dabei eintaucht.

Susanne Kirnbauer - Bis heute lebt die einstige erste Solotänzerin der Wiener Staatsoper diszipliniert, wagt stets Neues

Wo "die Kirnbauer" auftritt, folgen ihr bewundernde Blicke und rufen ihr Leute freundliche Grüße zu. Die einstige erste Solotänzerin der Wiener Staatsoper ist längst nicht in Vergessenheit geraten, auch wenn die heute 71-Jährige der Bühne als Primaballerina bereits mit 42 Jahren den Rücken gekehrt hat. Zehn Jahre war sie danach Ballettdirektorin an der Wiener Volksoper, noch heute ist sie als Choreographin aktiv. In den vergangenen Jahren wagte sie mehrfach die Rückkehr auf die Bühne - und das in völlig neuem Rahmen zeitgenössischer Tanz-Inszenierungen.

Helmut A. Gansterer geht als Hedonist der Frage nach, wie gut man es sich in Zeiten der Krise gehen lassen darf

Der vielfach ausgezeichnete und populäre Publizist, Journalist und Autor Helmut A. Gansterer ist nicht nur Wirtschaftsexperte, Literaturkenner und Lifestyle-Insider, sondern auch bekennender Autonarr, Genussmensch und Hedonist, wie er im Buche steht. Doch darf man sich's so richtig gutgehen lassen, wenn es anderen schlecht geht? Warum man gern egoistisch sein darf und ein feines Leben nicht schändlich ist, schildert er bei Barbara Stöckl.

"Stöckl." ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001