Vilimsky: Schmalspurministerin Karmasin soll Ministergehalt spenden

Kein Portefeuille, kein Büro, dafür aber Dauerurlaub

Wien (OTS) - "Seit ihrer Angelobung Mitte Dezember hat Frau Bundesminister ohne Portefeuille Sophie Karmasin offenbar keinen Finger für die Republik gerührt und ist laut einem Bericht der Tageszeitung 'Heute' nach einem ausgedehnten Familien-Urlaub in Vietnam nun wieder in Wien, wo sie freilich noch kein eigenes Büro hat", sagte der freiheitliche Generalsekretär NAbg. Harald Vilimsky, der Karmasin aufforderte ihr Ministergehalt magels Leistung an eine karitative Einrichtung zu spenden.

Der Umstand, dass sich Karmasin mit einem ausgedehnten Familien-Urlaub auf ihr künftiges Amt als Familien-Ministerin vorbereite sage viel über das Amtsverständnis der frischgebackenen Ministerin aus, sagte Vilimsky, der diese Amtsführung dem Steuerzahler gegenüber für nicht zumutbar hält. "Karmasin soll sich für ihre Untätigkeit entschuldigen und ihr völlig leistungsfrei erhaltenes Gehalt spenden", so Vilimsky.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007