Grüne Wien/Maresch: Doppelzüngigkeit der ÖVP bei Befragung Mariahilfer Straße

Befragung der BürgerInnen wichtig

Wien (OTS) - "Die Befragung der BürgerInnen in Neubau und Mariahilf zur neuen Mariahilfer Straße entscheidet über das größte Verkehrsberuhigungsprojekt seit der Fußgängerzone Kärntner Straße. Die ÖVP hat immer eine solche Befragung gefordert, jetzt die Finanzierung dafür zu kritisieren, ist doppelzüngig. Die ÖVP macht sich damit selbst unglaubwürdig", so der Verkehrssprecher der Grünen Wien, Rüdiger Maresch. "Die Mariahilfer Straße Neu ist das größte Projekt für Verkehrsberuhigung in Wien, deshalb ist es auch notwendig, den BürgerInnen ausreichend Informationen zur Entscheidungsfindung anzubieten. ÖVP-Bezirksvorsteher haben ihre BürgerInnen immer wieder zu diversen Projekten befragt. Hier kann nicht ständig mit zweierlei Maß gemessen werden. Für die Befragung müssen jetzt die Mittel bereitgestellt werden, sonst kann die Befragung nicht durchgeführt werden. Was die ÖVP hier macht, ist politisches Kleingeld wechseln", so Maresch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: (+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002