Bundesminister Rupprechter: Fördermittel für Imker deutlich erhöht

Österreichs Imkereisektor erhält in den nächsten drei Jahren knapp 5 Millionen Euro an Fördermitteln, 50 Prozent werden von der EU kofinanziert

Wien (OTS) - Mit Jahresbeginn hat Bundesminister Andrä Rupprechter die Sonderrichtlinie Imkereiförderung 2013-2016 erlassen. Dem Imkereisektor stehen für die nächsten drei Jahre insgesamt knapp 5 Millionen Euro an Fördermitteln zur Verfügung. Diese werden zu 50 Prozent von der Europäischen Union kofinanziert. Für Österreich bedeutet das gegenüber der abgelaufenen Programmperiode eine Aufstockung um insgesamt 360.000 Euro. "Dass diese Gelder gut investiert werden, zeigt sich unter anderem am Anstieg der Bienenvölker. Das Programm wird von unseren Imkerinnen und Imkern sehr gut angenommen", so Rupprechter.

"Die Imkerei ist nicht nur ein wichtiger Wirtschaftszweig. Die Biene erfüllt eine essentielle Rolle im Hinblick auf das gesamte Ökosystem", bekräftigt der Bundesminister. Neueinsteiger erfahren durch das österreichische Imkereiprogramm finanzielle Unterstützung in der Ausbildung und bei der Erstanschaffung von Bienenstöcken. Auch Laboruntersuchungen und die Anschaffung imkerlicher Geräte werden intensiv gefördert. "Unsere Maßnahmen tragen wesentlich zur Qualitätssteigerung und Qualitätserhaltung des Honigs bei", so Rupprechter.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6823, 6703

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0002