Wöginger zu Teilpension: Win-win-Situation für Arbeitnehmer und Unternehmen

Wien, 7. Jänner 2013 (OTS) "Neben dem bereits bewährten Modell der Altersteilzeit ist die Einführung der Teilpension ein wichtiger Schritt in Richtung sicheres und stabiles Pensionssystem sowie ein wichtiges Signal, um die Menschen länger in Beschäftigung zu halten", betonte ÖAAB-Generalsekretär August Wöginger. "Viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben den Wunsch, auch nach Erreichen des gesetzlichen möglichen Pensionsantrittsalters, zumindest teilweise ihren Beruf auszuüben. Derzeit werden die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer oftmals zum frühestmöglichen Zeitpunkt in die Pension 'gedrängt'. Aber die Österreicherinnen und Österreicher werden immer älter und wollen unter gewissen Voraussetzungen länger in Beschäftigung bleiben. Deshalb haben wir mit der Teilpension eine Variante geschaffen, die ein langsames Ausgleiten vom Berufsleben in die Pension ermöglicht." ****

Aber nicht nur die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer profitieren von der Teilpension, sondern auch die Unternehmen:
"Wenn erfahrene Mitarbeiter länger im Betrieb verbleiben und ihr Wissen an die nächsten Generationen weitergeben können, ist das ein großer Vorteil für die Unternehmen - besonders im Hinblick auf den bereits bestehenden Fachkräftemangel. Wichtig ist, dass die Teilpension sowohl von den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern als auch den Unternehmen angenommen und gelebt wird. Erst dann kann sie sich auch positiv auf das Beschäftigungs- und Pensionssystem auswirken", so Wöginger.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Generalsekretariat
Janina Nolz, Bakk.
+43 (1) 40 141 354 (tel)
+43 (1) 40 141 359 (fax)
presse@oeaab.com
www.oeaab.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003