Herbert Steiner-Preise des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes

Wien (OTS) - Die Herbert Steiner-Preise, die seit 10 Jahren wissenschaftliche Arbeiten zu den Themen Widerstand/Verfolgung/Exil in der Zeit des Faschismus und Nationalsozialismus sowie Umgang mit dieser Vergangenheit nach 1945 und Geschichte der Arbeiterbewegung auszeichnen, sind jährlich mit insgesamt Euro 10.000 dotiert. Die Auszeichnungen 2013 ergehen an:

Julia Hörath

Experimente zur Kontrolle und Repression von Devianz und Delinquenz. Die Einweisung von `Asozialen` und `Berufsverbrechern` in die Konzentrationslager 1933 bis 1937/38

Pia Schölnberger

Wöllersorf 1933-1938. Anhaltelager im Austrofaschismus

Tanja Fransecky

Flucht von Juden aus Deportationszügen in Frankreich, Belgien und den Niederlanden

Andreas Kranebitter

Zahlen als Zeugen. Quantitative Analysen zur `Häftlingsgesellschaft` des KZ Mauthausen- Gusen

Die Preisverleihung findet am 16. Januar 2014, 18 Uhr, im Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes statt.

Rückfragen & Kontakt:

Christine Schindler, BA
Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW) Altes Rathaus, Wipplinger Str. 6-8, A-1010 Wien
christine.schindler@doew.at
Mobile 0043 699 1158 7464
Tel. 0043 1 2289 469 / 329
Fax 0043 1 2289 469 / 391
http://www.doew.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DOW0001