FPÖ-Walter Rosenkranz: ÖVP treibt gleich viel Kinder in Privatschulen als SPÖ

Bildungspolitische Unberechenbarkeit der ÖVP fortgesetzt

Wien (OTS) - Der FPÖ-Bildungssprecher Dr. Walter Rosenkranz vernimmt die Aussage des nö. Landesrates Wolfgang Sobotka im heutigen "Kurier" mit Verwunderung: "Laut Sobotka treibt die neue Unterrichtsministerin Heinisch-Hosek mit ihrer Politik die Schüler in die Privatschulen. Man fragt sich allerdings, wer das wirklich tut: Vielleicht sollte Sobotka auch einmal mit dem Nationalratspräsidenten seiner Partei Karlheinz Kopf sprechen, der selbst Gesamtschul-Modellregionen für vorstellbar erklärt hat." Sobotka versuche nun anscheinend mit seiner Einzelkämpfer-Aktion, die letzten in seiner Partei übrig gebliebenen, verärgerten Lehrer in der ÖVP zu halten. "Mit Sobotkas Wortspende wird stattdessen die wankelmütige Vorgangsweise der ÖVP, die sich auch bereits bei den Regierungsverhandlungen Wilfried Haslauers gezeigt hat, fortgesetzt. Tatsächlich ist die ÖVP bei bildungspolitischen Fragen aber inhaltlich schwach und bisher noch immer der SPÖ gefolgt", stellt Rosenkranz fest.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004