Kaske tief betroffen vom Tod Josef Staribachers

"Verlieren aufrechten Antifaschisten, Vertreter der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und Sozialpartner"

Wien (OTS/AK) - Tief betroffen vom Tod Dr. Josef Staribachers zeigt sich AK Präsident Rudi Kaske: "Er war ein aufrechter Antifaschist, während des Austrofaschismus eingesperrt und von den Nazi im KZ interniert. Als Gewerkschafter hat er sich eingesetzt für die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, ebenso in seiner Tätigkeit in der Arbeiterkammer, zuletzt als Direktor der AK Wien. Als Handelsminister war er beteiligt an den Reformen der Kreisky-Ära, setze erste Schritte zu einer modernen Konsumentenpolitik." Mit Staribacher verlieren Arbeiterkammern und Gewerkschaften einen aufrechten Antifaschisten, Vertreter der Interessen ihrer Mitglieder und Sozialpartner. Kaske: "Mein Mitgefühl gehört seinen Angehörigen."

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
ChefIn vom Dienst
Tel.: 0664 845 42 00
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002