FP-Gudenus: Häupl soll nicht träumen, sondern endlich arbeiten!

Wien heute-Interview zeigt erneut drastisch die Plan- und Ideenlosigkeit des abgehobenen Bürgermeisters

Wien (OTS/fpd) - Jeder fünfte Wiener muss sein Leben an oder unter der Armutsgrenze fristen. Jeder siebente unselbständig Erwerbstätige ist arbeitslos. Und was tut der Herr Bürgermeister? Er träumt von der absoluten Mehrheit. "Das zeugt nur einmal mehr von der völlig falschen Prioritätensetzung dieses realitätsfernen Bürgermeisters, der in seinem Selbstverständnis einmal großer General, dann wieder Hirte ist", erklärt Wiens FPÖ-Klubchef und stellvertretender Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus, "es geht ihm nur noch um Machterhalt, die Wienerinnen und Wiener hat er längst aus den Augen verloren."

Mit vorgegebener Geheimniskrämerei versuche Häupl, seine Plan- und Ideenlosigkeit zu überdecken. Gudenus: "Dabei könnten wir ihm mit guten Konzepten jederzeit aushelfen. Der Herr Bürgermeister muss aber endlich einmal seine Ärmel aufkrempeln und das tun, wofür er durchaus fürstlich bezahlt wird, nämlich arbeiten - und zwar nicht für die Partei, sondern für die Menschen. Den Wienerinnen und Wienern steht das Wasser bis zum Hals. Da brauchen sie keinen Träumer, sondern einen Macher!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002