FA-Rösch: Beratungsstelle für Illegale wird klar abgelehnt!

Wien (OTS) - "Sollten die Pläne der Arbeiterkammer und der Gewerkschaft nicht durch den Reißwolf gejagt und im Frühjahr eine Beratungsstelle für illegale Arbeitnehmer eröffnet werden, werden wir auf allen Ebenen die Schließung einfordern", kündigt der Bundesobmann der Freiheitlichen Arbeitnehmer (FA) LAbg. Bernhard Rösch entsprechende Anträge an. Er ortet eine missbräuchliche Verwendung von öffentlichem Steuergeld und Mitgliedsbeiträgen gegen die Interessen der österreichischen Arbeitnehmer. Rechtlich werde er die Causa prüfen lassen.

"Wir werden dann sehen, auf welcher Seite AK und ÖGB stehen", so Rösch, der daran erinnert, dass vor allem die Roten in der AK laufend wichtige Anträge abgelehnt haben. Etwa, wenn es um den Stop der beiden Arbeitsmarktostöffnungen ging. Auch in Sachen Integration stellten sich die Roten stets gegen die Inländer. Zum Beispiel, wenn es um die Förderung der deutschen Sprache ging. "Als Dank gab es für den roten Kaske Hofberichterstattung in türkischer Sprache", ist Rösch empört!

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002