ELGA-Fehlstart: Elektronisches Opt-Out unmöglich

Pressekonferenz des Hausärzteverbandes am 9.1.

Wien (OTS) - Wer die erste Chance wahrnehmen wollte, seine persönlichen Gesundheitsdaten vor dem nicht absehbaren Zugriff der Bürokratie zu schützen, und sich von ELGA abmelden wollte, erlebte eine herbe Enttäuschung. Nach kompliziert konzipierten, aber fehlerfrei durchgeführten Schritten auf der Homepage www.gesundheit.gv.at brachten Bürgerinnen und Bürger nur die Fehlermeldung EBP040001 hervor.

Es ist nicht anzunehmen, dass ein Team hochspezialisierter IT-Fachleute an einer seit Monaten terminisierten Aufgabe scheitert, die ein Fachhochschüler im ersten Semester seines Studiums zu bewältigen im Stande wäre. Vielmehr scheint es die Absicht zu sein, den Weg zu einem zugesicherten Recht für ELGA-skeptische Bürgerinnen und Bürger möglichst hindernisreich zu gestalten.

Der Österreichische Hausärzteverband fordert die Patienten- und Bürgeranwaltschaft auf, sich unverzüglich diesem Missstand zu widmen.

Der Österreichische Hausärzteverband bittet zur Pressekonferenz:

"Österreichische Hausärzte empfehlen: Raus aus ELGA!"
am Donnerstag, 9. Jänner um 10.00 Uhr
im Cafe Landtmann, Universitätsring 4, 1010 Wien

Referenten:

Dr. Hans G. Zeger
Obmann der ARGE Daten
Dr. Christian Euler
Präsident des Österreichischen Hausärzteverbandes
Dr. Eva Raunig
Bundessekretärin des Österreichischen Hausärzteverbandes

Moderation:

Dr. Wolfgang Geppert
Sprecher des Österreichischen Hausärzteverbandes

Rückfragen & Kontakt:

PR-Büro Halik, Mag. (FH) Susanna Schindler, Tel. 02266/67477, oder office@halik.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HAU0001