PV-Förderung-Start neuerlich verschoben

OeMAG vermutet Großangriff auf Rechenzentrum

Wien (OTS) - Für 14 Uhr ist der neuerliche Start der Tarifförderung bei der OeMAG angekündigt, allerdings betont man gegenüber der PVA, dass solange irreguläre Aktivitäten befürchtet werden müssen, die Vergabe der Tarife nicht starten kann. Schwerste Probleme habe das Artos-Rechenzentrum (vormals Siemens), die Situation in den Griff zu bekommen. "Für die Antragsteller stellt sich die Situation so dar, als würde die Braut beim zweiten Trauungsversuch wieder nicht auftauchen", erklärt Hans Kronberger vom PVA.

Ein kleines Weihnachtswunder kann die PV-Branche aus Niederösterreich vermelden, wo laut EVN-Pressesprecher Mag. Stefan Zach am 24. Dezember 2013 im EVN-Netz 185 MWh Solarstrom geerntet werden konnten, das sind knapp 1 Prozent des gesamten Tagesverbrauchs.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesverband Photovoltaic Austria
Hans Kronberger
Neustiftgasse 115A/19, 1070 Wien
Telefon +43 (0)1 522 35 81
office@pvaustria.at
www.pvaustria.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ENP0002