FPÖ: Kickl: 428.000 Arbeitslose belegen Totalversagen dieser Bundesregierung

Ostöffnung des Arbeitsmarktes sofort stoppen!

Wien (OTS) - Monat für Monat - so nun auch im Dezember 2013 - steigt die österreichische Arbeitslosigkeit massivst an. Mit nunmehr mehr als 428.000 Arbeitslosen oder einem Plus von fast 43.000 Personen (+ 11 Prozent) gegenüber Dezember 2012 hat man die von AMS-Chef Johannes Kopf prognostizierten 450.000 Personen ohne Job fast erreicht. "Mit Ende Jänner wird man dieses Horrorszenario sicherlich schon überschritten haben", prophezeit FPÖ-Sozialsprecher NAbg. Herbert Kickl in einer Reaktion auf die heute veröffentlichten AMS-Zahlen.

"Dass die rot-schwarze Bundesregierung die Zeichen der Zeit immer noch nicht erkennt und keinerlei Gegenmaßnahmen in Sachen Arbeitsmarktpolitik unternimmt, ist ein vorsätzlicher Anschlag auf die österreichischen Beschäftigten. Belegbeispiel dafür ist das faktische Nichtvorkommen der Arbeitsmarktpolitik im rot-schwarzen Regierungsprogramm 2013 bis 2018", so Kickl weiter.

"Die FPÖ fordert jedenfalls einen sofortigen Stopp der Ostöffnung des Arbeitsmarktes für Rumänen und Bulgaren, die mit 1. Jänner 2014 in Kraft getreten ist. Die Arbeitslosigkeit bei Nichtösterreichern wächst mit plus 18,6 Prozent gegenüber Dezember 2012 fast doppelt so schnell wie der Durchschnitt. Nun werden Monat für Monat tausende Personen in das österreichische Arbeitsmarkt- und Sozialsystem einwandern und die Lage noch weiter verschärfen. Für Österreichs Arbeitsmarkt ist es jetzt bereits fünf Minuten nach zwölf", so der freiheitliche Generalsekretär.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003