VP-Juraczka: Schlechte Wiener Arbeitsmarktzahlen leider auch im neuen Jahr

Wien (OTS) - "So wie das vergangene Jahr geendet hat, so beginnt leider auch das Jahr 2014. Mit neuerlich schlechten Nachrichten aus dem Bereich des Wiener Arbeitsmarktes", so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Manfred Juraczka in Reaktion auf die heute veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen.

"Wir brauchen Maßnahmen, die den notwendigen Schwung für den Wiener Arbeitsmarkt und Wirtschaftsstandort erzeugen. Das unabhängige Wirtschaftsforschungsinstitut EcoAustria hat vor kurzem anschaulich dargestellt, dass in Wien ein Konsolidierungspotential von 1,1 Mrd. Euro brachliegt, das dringend gehoben werden muss um endlich Spielraum für Investitionen in die Zukunft zu ermöglichen", so Juraczka weiter.

"Wir erwarten uns von der rot-grünen Stadtregierung, dass sie im Jahr 2014 die notwendigen Prioritätensetzungen vornimmt, damit der Wiener Arbeitsmarkt endlich die "rote Laterne" im Bundesländervergleich abgibt. Die Menschen haben genug von sauteuren Prestigeprojekten und ständiger Geldverschwendung. Wir benötigen konkrete Investitionen in den Standort Wien, ein effizientes Wirtschaften und einen sorgsamen Umgang mit dem Steuergeld der Bevölkerung", so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001