Stronach/Nachbaur: "Reformen müssen endlich umgesetzt werden"

Staatsschulden auf Rekordniveau

Wien (OTS) - "Wir haben immer eindringlich davor gewarnt, dass die Bundesregierung mit bewusst geschönten Zahlen operiert. Die Budgettricksereien, die unter Rot-Schwarz zum Exzess getrieben wurden, sind nun ein für alle Mal enttarnt", stellt die Klubobfrau des Team Stronach, Kathrin Nachbaur, fest, nachdem die Staatschulden auf das Rekordhoch von knapp 240 Mrd. Euro geklettert sind. Die Staatschulden sind im 3. Quartal 2013 erneut in die Höhe geschnellt und erreichen nach den neuesten Berechnungen von Statistik Austria das Rekordniveau 239,8 Mrd. Euro oder 77,1% des Bruttoinlandsproduktes. Damit lag die Staatsverschuldung um 13,1 Mrd. Euro über dem Vorjahresquartalswert, die Schuldenquote (öffentliche Schulden im Verhältnis zum BIP) stieg um 2,6 Prozentpunkte.

Für Nachbaur zeigt die Revision des öffentlichen Defizits und der Staatsschulden, dass sich Budgettricks langfristig nicht bezahlt machen und fordert die dringend notwendige Umsetzung von Strukturreformen in der Verwaltung sowie im Gesundheitswesen. "Soziale Leistungen für jene Menschen, die wirklich Hilfe benötigen, müssen auch in Zukunft sichergestellt werden", betont Nachbaur und verlangt eine Schuldenbremse und einen sofortigen Schuldenstopp. "Österreichs Defizit explodiert, und gleichzeitig verschenkt der Bundeskanzler unser Geld an Brüssel. Es muss endlich Schluss sein mit dem Schulden machen zu Lasten unserer Kinder und Enkelkinder!", so Nachbaur.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001