AKNÖ-Räucherlachstest bringt Verdachtsfall bei einer Probe

15 von 16 Proben in Ordnung, aber Preisunterschiede von 1.000 Prozent

Wien (OTS/AKNÖ) - Der Räucherlachstest der AKNÖ-KonsumentenschützerInnen bringt großteils Entwarnung für KonsumentInnen. In 15 Proben aus sechs Supermärkten wurden bislang keine gesundheitsgefährdenden Keime gefunden. Bei einer Probe gibt es einen Verdachtsfall, der abgetestet wird. Bemerkenswert sind allerdings die Preisunterschiede, sagen die KonsumentenschützerInnen.

Auf den Preis schauen zahlt sich immer aus. Bei Räucherlachs besonders, sagt AKNÖ-Konsumentenschützer Manfred Neubauer: "Wir haben 16 Packungen in sechs Supermärkten gekauft. Wir haben da zwar nur zu den preisgünstigeren Produkten gegriffen, bei denen der Kilopreis bei 23 und 48 Euro liegt. Unsere teuerste Probe hat einen Kilopreis von 96 Euro. Allerdings hätten wir auch Räucherlachs um 200 Euro das Kilo kaufen können", schildert Neubauer. Am günstigsten sei Zuchtlachs, Wildlachs rangiere am oberen Ende der Preisskala.

Räucherlachs sei im Trend, schildert Neubauer: "Wir haben keinen Supermarkt oder Diskonter gefunden, der keinen Lachs gehabt hätte." Vor allem zu Weihnachten sei Fisch stark gefragt. "Auf den Weihnachtstischen landet Fisch noch vor Geflügel."

Omega-3-Fettsäuren waren übrigens in allen Proben nachweisbar. Allerdings schwanke der gesamte Fettgehalt sehr stark, er lag zwischen einem und 16 Prozent.

Eine mögliche Listerienverseuchung unter insgesamt 16 Proben

Auch vom hygienischen Standpunkt seien die meisten Proben absolut in Ordnung. "Bei einer von insgesamt 16 Proben haben wir einen möglichen Hygienemangel durch Listerien festgestellt. Das lassen wir gerade in der Lebensmittelversuchsanstalt testen." Die mögliche Verseuchung betrifft ausgerechnet die teuerste Probe mit einem Kilopreis von 96 Euro.

"Hier haben wir besonders genau auf mögliche Verkeimung getestet", schildert Neubauer. "Der Räucherlachs ist aufgeschnitten. Das vergrößert die Oberfläche und damit die Angriffsfläche für Keime. Hier sind saubere Verarbeitung und eine ununterbrochene Kühlkette besonders wichtig."

Die Tabelle mit den detaillierten Testergebnissen gibt es auf noe.arbeiterkammer.at zum Download.

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis
AKNÖ-Konsumentenschutz, Manfred Neubauer
01/58883 - 1335

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001