ORF III am Freitag: Weihnachtsdrama "Epsteins Nacht" mit Mario Adorf, Heinz Conrads als "Ferdys Pistora"

Außerdem: "Aus dem Rahmen" mit Gustav Klimts Beethovenfries in der Secession

Wien (OTS) - Ausgerechnet zu Weihnachten holt den ehemaligen jüdischen KZ-Insassen Jochen Epstein seine bittere Vergangenheit ein:
"Der österreichische Film" in ORF III präsentiert am Freitag, dem 20. Dezember 2013, um 20.15 Uhr "Epsteins Nacht" - ein mit Mario Adorf, Bruno Ganz, Otto Tausig und Günther Lamprecht hochkarätig besetztes Drama von Urs Egger. In "Aus dem Rahmen" stattet Karl Hohenlohe um 21.40 Uhr der Secession einen Besuch ab und schaut sich den Beethovenfries, Gustav Klimts Allegorie auf die menschliche Sehnsucht nach Glück, genauer an. Anlässlich des ORF-Programmschwerpunkts zu Heinz Conrads' 100. Geburtstag zeigt ORF III um 22.10 Uhr die satirische Charakterkomödie "Die Bekehrung des Ferdys Pistora" aus dem Jahr 1964, in der ein Prager Vorstadtgauner (Heinz Conrads) durch eine schicksalhafte Wendung vorübergehend zum Helden wird.

Die Sendungen im Überblick:

"Der österreichische Film": Mario Adorf, Bruno Ganz und Otto Tausig in "Epsteins Nacht" (20.15 Uhr)

Die freitägliche Filmleiste "Der österreichische Film" präsentiert den 2002 mit ORF-Beteiligung entstandenen Kinofilm "Epsteins Nacht" in der Regie von Urs Egger. Mit Mario Adorf, Bruno Ganz, Otto Tausig, Günther Lamprecht und Annie Girardot standen fünf Charaktermimen von Weltrang für dieses Drama vor der Kamera, in dem es um die Grundwerte menschlicher Zivilisation, um lebenslange Freundschaft und verzehrende Liebe, persönliche Schuld und die Qual der Vergebung geht. In weiteren Rollen sind Nina Hoss und Josephina Vilsmaier zu sehen.

Jochen Epstein (Mario Adorf) wird nach 15 Jahren aus dem Gefängnis entlassen, wo er wegen Mordes eingesessen ist. Die Rückblende ins Jahr 1986 enthüllt Vorgang und Motiv der Tat. Als die drei jüdischen Freunde Jochen Epstein, Adam Rose (Bruno Ganz) und Karl Rose (Otto Tausig) beschließen, eine christliche Weihnachtsmette zu besuchen, erleben sie eine entsetzliche Überraschung: Von der Kanzel predigt ein Mann, in dem Epstein seinen Peiniger, den KZ-Aufseher Obersturmführer Giesser (Lamprecht) wiederzuerkennen glaubt. Die Männer werden von ihrer Vergangenheit eingeholt und konfrontieren den Pfarrer mit ihrem Verdacht - mit fatalen Folgen.

"Aus dem Rahmen": Karl Hohenlohe in der Secession (21.40 Uhr)

Das Erbe des Holocaust schwingt auch in der ORF-III-Museumssendung "Aus dem Rahmen" mit, wenn Karl Hohenlohe die Secession besucht. In der Wirkungsstätte der einstigen Jugendstil-Rebellen wirft er einen detailreichen Blick auf den Beethovenfries von Gustav Klimt, der erst kürzlich durch die Forderung der Erben der Vorbesitzer nach Restituierung für heftige Debatten gesorgt hat. Die kulturhistorische und immer schon skandalumwitterte Kunstikone wird sowohl aus wissenschaftlicher wie auch aus künstlerischer Perspektive beleuchtet. Der Beethovenfries gilt als Schlüsselwerk des künstlerischen Aufbruchs ins 20. Jahrhundert, und bezieht sich thematisch auf Richard Wagners Interpretation der neunten Symphonie Ludwig van Beethovens, in der es um die menschliche Sehnsucht nach Glück geht. Moderator Karl Hohenlohe trifft den Präsidenten der Secession, András Pálffy, sowie die Kuratoren Annette Südbeck und Franz Thalmair.

Zum 100. Geburtstag von Heinz Conrads: "Die Bekehrung des Ferdys Pistora" (22.10 Uhr)

Am 21. Dezember jährt sich der Geburtstag von Heinz Conrads zum 100. Mal. Aus diesem Anlass widmet der ORF der österreichischen Fernsehlegende einen umfassenden Programmschwerpunkt. In der ORF-III-Retroleiste "Theater- und Fernsehlegenden" ist der große Entertainer in "Die Bekehrung des Ferdys Pistora" unter der Regie von Rolf Kutschera aus dem Jahr 1964 zu sehen. Im Mittelpunkt der satirischen Charakterkomödie steht der Ganove Ferdys Pistora (Conrads) aus dem Prager Vorstadtproletariat. Als es während seines Einbruchs in einer Villa zur Brandkatastrophe kommt, wird er unverhoffterweise zum Retter zweier Kinder und macht als frischgebackener Held Bekanntschaft mit der Heilsarmee und hehren Vorsätzen. Was wird auf Dauer stärker sein - das Streben nach Höherem oder die altgewohnte Realität? Gewinnen Ideale oder naturalistische Milieutheorien? Neben Heinz Conrads als zweifelhaftem Helden sind unter anderem Paul Hörbiger, Guido Wieland und Elfriede Ott zu sehen.

Genau zu Conrads 100. Geburtstag, am 21. Dezember, zeigt ORF III um 21.40 Uhr außerdem die neue ORF-III-Dokumentation "ORF-III-Legenden:
Heinz Conrads" von Robert Tauber über das Leben und Schaffen des unvergesslichen österreichischen Entertainers der Nachkriegszeit.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002