Spindelegger: "Bankenunion bedeutet mehr Sicherheit für die Sparer und eine Entlastung der Steuerzahler"

"Freue mich über die Einigung zur Bankenunion"

Wien (OTS/BMF) - Vizekanzler und Finanzminister Dr. Michael Spindelegger zeigte sich in einer ersten Reaktion auf die nunmehr getroffene Grundsatzeinigung über eine Bankenunion mehr als erfreut:
"Damit werden künftig die Kosten für die Beseitigung von Bankenproblemen nicht mehr auf die Steuerzahler abgewälzt, sondern auf die Eigentümer. Wir durchbrechen damit die Negativspirale zwischen dem Banken- und öffentlichen Sektor, denn die Aktionäre werden selbst in die Pflicht genommen."

Gesicherte Spareinlagen unter 100 000 Euro werden selbstverständlich auch in Zukunft vom Bail-in ausgenommen sein. Dazu Spindelegger: "Die weitere Sicherung der Spareinlagen bis 100.000 Euro gibt den vielen Sparern Sicherheit - auch das ist ein wichtiges Signal."

"Gemeinsam mit der Europäischen Bankenaufsicht wird mit den geplanten Regelungen zur Bankenabwicklung eine weitere wichtige Voraussetzung zur nachhaltigen Sicherstellung der Stabilität des Finanzmarktes in Europa geschaffen", schloss der Finanzminister.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen, Pressestelle
Tel.: (+43 1) 514 33 501 030 oder 501 031
bmf-presse@bmf.gv.at
http://www.bmf.gv.at

Johannesgasse 5, 1010 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0001