2013 bringt solide Entwicklung für die Wiener Börse

Wien (OTS) - Die Wiener Börse kann auf ein positives Jahr 2013 zurückblicken. Seit dem Sommer steigen die Aktienum-sätze wieder an und liegen konstant um 20-30% höher als in den Vergleichsmonaten des Vorjahres. Dieser Zuwachs lässt sich zu einem wesentlichen Teil auf das steigende Interesse an österreichischen Aktien und das neu zugeflossene Kapital zurückführen. "Mit acht Kapitalerhöhungen haben österreichische Unternehmen heuer insgesamt 1,6 Mrd. EUR an frischem Eigenkapital über die Börse aufgenommen. Das ist fast dreimal so viel wie in der Vergleichsperiode im Vorjahr", zieht der Vorstand der Wiener Börse, Mag. Birgit Kuras und Dr. Michael Buhl, Resümee über das Börse-Jahr 2013. "Diese Entwicklung stimmt uns auch hinsichtlich weiterer Transaktionen für das kommende halbe Jahr positiv. Es gibt großes Interesse von Unternehmen, sich über die Wiener Börse zu finanzieren", ist sich der Vorstand einig.

Auch das Interesse an Unternehmensanleihen war ungebrochen. Sowohl die hohe Emissionstätigkeit der Unternehmen als auch das Interesse von Anlegerseite setzte sich 2013 fort. Mit dem heute neu in den Handel aufgenommenen Corporate Bond der Photon Energy Investment N.V. verzeichnet die Wiener Börse heuer insgesamt 29 neue Unternehmensanleihen und drei Aufstockungen mit einem Gesamtvolumen von 5,2 Mrd. EUR. Dieser Entwicklung trug die Wiener Börse mit ihrem neu geschaffenen Segment für Unternehmensanleihen "corporates prime" Rechnung. "Die Wiener Börse möchte den Anlegern damit ein Mehr an Transparenz und zusätzliche Informationen bieten", betont Kuras.

Steigendes Investoreninteresse

Nachdem der ATX im Jahr 2012 mit 26,9% (inklusive Dividenden 31,2%) einen Riesensprung gemacht hat, verzeichnete der ATX bis heute ein Plus von 3,3% (6,3% inklusive Dividenden). Die Marktkapitalisierung beträgt per 18. Dezember 83,4 Mrd. EUR (2012:
80,4 Mrd. EUR). Die durchschnittlichen monatlichen Umsätze liegen voraussichtlich bei 3,2 Mrd. EUR (2012: 3,0 Mrd. EUR).

Ein Umsatztreiber ist auch das steigende Investoreninteresse. Über die letzten Jahre hinweg ist es gelungen, die Investorenschicht immer mehr zu verbreitern. Institutionelle Investoren aus den USA und aus UK sind nach Österreich nach wie vor die stärksten Investorengruppen. Zusätzlich sehen wir auch Zuflüsse aus den aufstrebenden Märkten wie Mexiko, dem CEE-Raum sowie Australien. "Sowohl unsere regelmäßigen Roadshows, als auch die exzellent international aufgestellten österreichischen Unternehmen selbst tragen zu dieser kontinuierlichen Verbreiterung der Investorenschicht bei", erklärt Buhl. Die Performance der österreichischen Weltmarktführer wird auch vom ATX Global Players Index abgebildet, der seit dem Frühjahr 2013 real-time berechnet und veröffentlicht wird.

Ausblick für 2014 positiv

Der Wiener Börse-Vorstand erwartet für das Jahr 2014 ein anhaltend großes Interesse von Investoren und Handelsteilnehmern, vor allem weil die Qualität der österreichischen Unternehmen auch im kommenden Jahr überzeugen wird. Auch die CEE-Story wird wieder zählen. Und schließlich wird die Wiener Börse selbst 2014 durch neue Produkte und Services Impulse für den österreichischen Kapitalmarkt schaffen.

Über die Wiener Börse

Die Wiener Börse ist eine 100%-Tochter der CEE Stock Exchange Group (CEESEG), die weiters die Börsen Budapest, Laibach und Prag umfasst. Die CEE Stock Exchange Group ist die größte Börsengruppe in der Region. Zusätzlich zu den vier Wertpapierbörsen, betreibt die CEESEG drei Warenbörsen und ist an fünf Clearing-Systemen (CCPs) sowie zwei Zentralverwahrern (CSDs) beteiligt. Um die Liquidität der Märkte zu steigern, vereinfacht die CEESEG den Marktzugang und den Handel an den lokalen Handelsplätzen. Die CEESEG-Börsen kooperieren mit 12 Börsen in Zentral- und Osteuropa und werden für dieses einzigartige CEE-Know-how weltweit geschätzt.

Rückfragen & Kontakt:

Weitere Informationen:
Julia Resch, Wiener Börse AG
Tel: +43 (0) 1 53 165 - 186
Fax: +43 (0) 1 53 165 - 140
julia.resch@wienerborse.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WBA0001