Knapp vor Jahresende Einigung mit bildgebenden Diagnostik-Instituten - Gewinner sind die Patienten und Patientinnen

OÖGKK-Obmann Albert Maringer: "Die Vernunft hat gesiegt. Auch nach dem 1.1.2014 gibt es weiterhin CT- und MRT-Untersuchungen mit der e-card"

Wien (OTS/Pressedienst) - CT/MRT-Untersuchungen in privaten Instituten wird es auch nach dem 1. Jänner 2014 auf e-card geben. Nach harten und intensiven Verhandlungen zwischen der Sozialversicherung und der Interessenvertretung der privaten CT/MRT-Institute in der österreichischen Wirtschaftskammer haben sich die Verhandler gestern, Mittwoch in den späten Nachtstunden über einen neuen Vertrag geeinigt. "Die Vernunft hat gesiegt, die Gewinner sind die Patienten. Es war nicht leicht, und wir haben gerungen bis zuletzt", bringt es der Verhandlungsführer für die Sozialversicherung und Obmann der oberösterreichischen Gebietskrankenkasse, Albert Maringer, auf den Punkt. Zwei wesentliche Eckpunkte der Einigung:

  • Versorgungssicherheit für 5 Jahre
  • Ein Innovationstopf in Höhe von 1,5 Millionen für den medizinischen Fortschritt

Maringer: "Ich freue mich, dass wir einen für die Sozialversicherung tragbaren Kompromiss gefunden haben. Neben der Sicherung des Sachleistungsprinzips bei CT und MR Untersuchungen bringt die Einigung auch Verbesserungen für die PatientInnen.

Werner Salzburger, Obmann der Tiroler Gebietskrankenkasse und weiteres Mitglied im Team der SV: " Die Krankenversicherungen sind verpflichtet mit den Geldern ihrer Versicherten sorgsam umzugehen. Dies war auch der Grund, warum wir so lange um eine Einigung gerungen haben. In Zeiten der Kassensanierung müssen wir die Balance zwischen den Wünsche der Vertragspartner und den finanziellen Möglichkeiten schaffen."

So kann noch vor Weihnachten Entwarnung geben werden. Ein vertragsloser Zustand ist abgewendet.

Rückfragen & Kontakt:

Dieter Holzweber 0664 3139468

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHS0001