ORF-Radios: Mit Ö1 durch die Festtage

Wien (OTS) - Ö1 begleitet auch heuer mit einem speziellen Programm durch die Weihnachtszeit. Besinnliche, festliche, aber auch heitere Sendungen vermitteln Festtagsstimmung während der Feiertage. Auch für den "guten Rutsch" ins Neue Jahr ist gesorgt.

Mit einem Liederabend unter kabarettistischen Vorzeichen eröffnet "Contra" mit dem Titel "Weihnachten gesungen" das Ö1-Festtagsprogramm am 22.12. (22.05 Uhr). Auf die Suche nach den tragenden Tiefen des Festes, wo den modernen Menschen "Weihnachten berührt" begibt sich Maximilian Fürnsinn in den "Gedanken für den Tag" am 23., 24. 27. und 28.12. (6.56 Uhr). Was tun, wenn Weihnachten vor der Tür steht, aber das Geld fehlt, um einen Weihnachtsbaum zu kaufen, verraten die "Radiogeschichten" am 23.12. (11.40 Uhr): Dieter Mann liest aus Wolfdietrich Schnures Erzählung "Die Leihgabe". "Herodes der Große. Historische Wahrheit und historische Verzerrung" ist Thema von "Betrifft: Geschichte" mit Theologe Wolfgang Sotill am 23. und 27.12. (17.55 Uhr).

In den "Radiogeschichten" am 24.12. (11.40 Uhr) liest Michou Friesz "Wenn's wieder geschähe - wie vor langer Zeit" und "Was war das für ein Fest?" von Marie Luise Kaschnitz. Gustave Flauberts Roman "Madame Bovary" steht in einer vierteiligen Fassung in der "Hörspiel-Galerie" auf dem Programm: am 24. (14.00 Uhr), am 25. und 26. (jeweils 14.05 Uhr) sowie am 28.12. (14.00 Uhr), Chris Pichler gibt die Emma Bovary. Die vertraute Nachmittagsbegleitung "Weihnachten mit Ö1" begibt sich von 15.05 Uhr bis 19.00 Uhr mit Nadja Kayali und Andreas Felber auf eine musikalisch-kulinarische Reise in den Süden: So spielen etwa Musiker/innen aus Australien und Zimbabwe auf und plaudern über ihre Fest-bezogenen Gepflogenheiten. Zudem wird ein Gespräch mit dem neuen Caritas-Österreich-Präsidenten Michael Landau zu hören sein. Und selbstverständlich wird wie jedes Jahr um 16.57, 17.57 und 18.57 Uhr "Stille Nacht, heilige Nacht" erklingen. Um 19.05 Uhr folgt "Seit ein Gespräch wir sind und hören voneinander": Schauspieler Alexander Tschernek liest Friedrich Hölderlins "Friedensfeier" und erzählt, wie er von Hölderlins Gedanken immer wieder aufs Neue beschenkt wird. Ab 19.30 Uhr präsentiert Chris Tina Tengel den "EBU-Weihnachtstag" mit Konzerten aus Helsinki, München, Tallinn und London. Die "Hörbilder Spezial" bringen um 21.00 Uhr "Alle meine Weihnachten" von Marusa Krese, der vor knapp einem Jahr verstorbenen slowenischen Literatin - ironische Betrachtungen von einem Weihnachten, das es niemals gegeben hat. Und ab 22.05 Uhr lässt Albert Hosp mit der Sendung "Vor ihrem Hause stille steh'n" den Heiligen Abend musikalisch ausklingen.

Am Christtag (25.12.) ist in der "Erfüllten Zeit" (7.05 Uhr) ein Gespräch über das göttliche Kind zu hören. "Hier möchte ich schlafen" lautet der Titel der "Hörbilder Spezial" am 25.12. um 10.05 Uhr, in deren Mittelpunkt der jüdische Radio-Tenor Joseph Schmidt steht: Im Berliner Rundfunk erlangte er Mitte der 1920er-Jahre Starruhm und starb 1942 nach neun Jahren Flucht vor den Nationalsozialisten in der Schweiz. Mirjam Jessa zeichnet in "Spielräume Spezial" (17.10 Uhr) den spirituellen Weg des Jazzbassisten Charlie Haden nach und in "Memo - Ideen, Mythen, Feste" (19.05 Uhr) berichtet Wolfgang Slapansky über "Powerfrau und Landesmutter - Die heilige Hemma von Gurk". Ab 19.30 Uhr steht Hector Berlioz' Oratorium "L'Enfance du Christ" auf dem Programm von Ö1: Unter der Leitung von James Conlon musizieren Orchestre National de France und der Chor von Radio France, Solisten sind Stéphanie d'Oustrac (Maria), Stéphane Degout (Joseph), Francois Lis (Herodes) u.a. Um 22.05 Uhr präsentiert ein "Ö1 extra" die Welt des Heinrich Ignaz Franz von Biber - mit Motetten, Sonaten und Serenaden.

Am Stefanitag (26.12.) spricht in "Erfüllte Zeit" (7.05 Uhr) der Trendforscher Andreas Reiter über das Phänomen Weihnachten. Verwandte und Freunde des großes argentinischen Tangomeisters Astor Piazolla erinnern in "Hörbilder Spezial" (10.05 Uhr) an den "Schlangenbeschwörer". Passend zum Feiertag sucht Andreas Felber in den "Spielräumen Spezial" (17.10 Uhr) nach Gemeinsamkeiten von "Stefan, Steven, Stefano, István und der Jazz". "Moment am Feiertag" (18.15 Uhr) berichtet in "Lampedusa - Ein Wintertagebuch" über die Einheimischen und deren selbstverständliche Hilfe für Schiffbrüchige. "Memo - Ideen, Mythen, Feste" (19.05 Uhr) betrachtet "Stephanus, Jeanne d'Arc und Jägerstätter - Drei christliche Märtyrer", gefolgt von Benedetto Marcellos Oratorium "Il pianto e il riso delle quattro stagioni dell'anno" (19.30 Uhr live aus der Kathedrale Santa Maria Assunta in Asolo): Roberto Zarpellon dirigiert die Venice Monteverdi Academy sowie das Ensemble Lorenzo da Ponte, Solisten sind Silvia Frigato, Elena Biscuola, Alexander Post und Mauro Borgioni. "Franz Schubert - Die letzten drei Sonaten" lautet das Thema eines Vortrags mit Klavierbeispielen von Alfred Brendel, zu hören in "Ö1 extra" (22.05 Uhr).

Am 29.12. spricht der Germanist Albrecht Koschorke in "Erfüllte Zeit" (7.05 Uhr) über die heilige Familie und wie sie unser Familienbild geprägt hat und "Matrix" bringt einen "Digitalen Jahresrückblick 2013" (22.30 Uhr). In den "Gedanken für den Tag" zum Jahreswechsel - am 30., 31.12. sowie am 2., 3. und 4.1. (6.56 Uhr) -greift der evangelische Theologe Christoph Weist "Die alte Hoffnung auf den neuen Geist" auf. Einen Rückblick auf "Naturextreme 2013" und daraus resultierende Prognosen macht ein dreiteiliges "Radiokolleg" am 30., 31.12. und 2.1. (9.30 Uhr). Fixpunkt am 31.12. um 12.00 Uhr ist der Jahresrückblick der Radio-Information. In "Apropos Musik" (15.05 Uhr) präsentiert Gottfried Cervenka "Ein Silvesterprogramm abseits von Strauß & Co.". Die schon traditionellen "Spielräume Spezial" (17.05 Uhr) mit allen Moderator/innen haben heuer den Titel "I'm so tired". Um 18.05 Uhr geht es weiter mit "Gröbster Unfug", einem Silvesterrückblick der "Contra"-Redaktion mit Kabaretthöhepunkten aus den vergangenen 365 Tagen und ab 19.30 Uhr überträgt Ö1 live aus dem Theater an der Wien Robert Wienes Stummfilm-Vertonung vom "Rosenkavalier". Das RSO Wien musiziert unter der Leitung von Cornelius Meister. Um Mitternacht startet die Ö1 Silvester-"Jazznacht" mit Donauwalzer, dem Läuten der Pummerin und jeder Menge guter Laune zum Jahreswechsel.

Berechnungen über die nächsten Jahre der Menschheit stehen in den "Hörbildern Spezial" (10.05 Uhr) am 1. Jänner auf dem Programm, bevor um 11.15 Uhr das traditionelle Neujahrskonzert live aus dem Großen Saal des Wiener Musikvereins beginnt: Dirigent der Wiener Philharmoniker ist Daniel Barenboim, durch das Konzert führt Christoph Wagner-Trenkwitz. Er ist um 11.03 Uhr als "Auftakt" zum Konzert zu Gast bei Elke Tschaikner im Studio und erzählt, wie es hinter den Kulissen dieses Großereignisses zugeht, wie es sich anfühlt, wenn so ein Live-Radioereignis von fast 40 Stationen übernommen wird und viele Millionen Menschen auf der ganzen Welt zuhören. Ebenfalls bereits traditionell findet in der Konzertpause ein Gespräch mit dem Dirigenten des Neujahrskonzertes statt: Bei Gernot Zimmermann im "Intermezzo" (ca. 11.50 Uhr) spricht Daniel Barenboim über seine Friedensbemühungen, darüber, ob auch das Neujahrskonzert eine solche ist, über seine Tätigkeit an der Berliner Oper und der Mailänder Scala und seine unzähligen Projekte, auch mit dem von ihm gegründeten West-Eastern Divan Orchestra. Anmerkungen zur Zeit und Unendlichkeit gibt es in den "Gedanken" vom Künstler und Mathematiker Kurt Hofstetter um 14.05 Uhr. Um 15.05 Uhr präsentiert "Apropos Musik" eine Vorschau auf die Operetten- und Musical-Jubiläen 2014 und um 19.30 Uhr steht eine Aufnahme aus der Wiener Volksoper auf dem Programm: "Eine Nacht in Venedig" von Johann Strauß mit Vincent Schirrmacher, Sera Gösch u.a.

Am Dreikönigstag (6.1.) bringen die "Hörbilder Spezial" (10.05 Uhr) das Feature "Lola und der rote Fiaker vor der Votivkirche" - das Leben und die Erinnerungen einer jüdischen Künstlerin, die 1938 aus Wien vertrieben wurde. In den "Gedanken" (14.05 Uhr) spricht der Autor und Musiker Sven Regener unter dem Titel "Immer da wo du bist bin ich nie" über die Romantik. Die "Leichte Muse" ist Thema von "Apropos Musik" (15.05 Uhr) - es singen Diana Damrau, Piotr Beczala, Elina Garanca u.a. Um 18.15 Uhr steht der Mitschnitt eines Benefizabends im Ronacher auf dem Programm: "Zum Tod lachen 2013", u.a. mit Adi Hirschal, Paul Gulda und Werner Brix. Und um 19.05 Uhr geht es um "Die gestohlenen Gebeine der Heiligen": Wolfgang Slapansky begibt sich in "Memo - Ideen, Mythen, Feste" auf die Spuren von Kaspar, Melchior und Balthasar in Köln. Mehr zum Programm von Ö1 ist unter oe1.ORF.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Eva Krepelka
Tel.: 01/50101/18175
eva.krepelka@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0002