Grüne an ÖBB: Fahrplandaten Google zur Verfügung stellen reicht nicht

Schreuder: Open Data bedeutet an alle EntwicklerInnen zu denken

Wien (OTS) - Seit heute ist es möglich, auch über Google Fahrplandaten der ÖBB abzurufen. Allerdings keine Echtzeitdaten, also etwa Verspätungen oder Ausfälle. Diese bleiben exklusiv der Scotty-App vorbehalten.

Für den netzpolitischen Sprecher der Grünen, Bundesrat Marco Schreuder, ist das zu wenig: "Warum werden die Daten nur einem Megakonzern wie Google zur Verfügung gestellt, aber nicht als Open Data allen EntwicklerInnen? Wieso gibt es weder die Fahrpläne noch die Echtzeitdaten seitens der ÖBB oder seitens der Verkehrsauskunft Austria (VAO) als Open Data?".

Für Schreuder ist die exklusive Vergabe an Google ein Rätsel, steht doch auch im neuen Regierungsübereinkommen ein Bekenntnis zu "Open Government Data". Das beinhalte, so Schreuder, auch offene und lesbare Daten allen zur Verfügung zu stellen. Das fördere auch die heimische Wirtschaft und EntwicklerInnen. "Exklusivität ist von vorgestern", meint Schreuder, der zudem eine diesbezügliche parlamentarische Anfrage an Verkehrsministerin Doris Bures ankündigt.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002