SPIELMANIPULATIONEN - MANIPULATIONSSKANDAL: Stellungnahme des Österreichischen Buchmacherverbandes

Wien (OTS) - Der Österreichische Buchmacherverband stellt bei seiner Pressekonferenz vom 16.12.2013 klar, dass er an allen sinnvollen Maßnahmen zur Bekämpfung von Spielmanipulationen mitwirken wird.

Live-Wetten und Ergebnis-Wetten bei österreichischen Buchmachern haben im Zusammenhang mit der Manipulationsbekämpfung keine wesentliche Bedeutung.

Es gilt die Manipulationen dort zu bekämpfen, wo die kriminelle Energie in Erscheinung tritt. Es ist notwendig, die Spieler entsprechend zu schulen und auf die lauernden Gefahren hinzuweisen.

Der Österreichische Buchmacherverband beteiligt sich an den Arbeiten des Play Fair Code. Die österreichischen Buchmacher üben durch das von ihnen installierte und finanzierte "Risk-Management" eine wesentliche Kontrollfunktion aus.

Weitere Bilder unter: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/4994

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Buchmacherverband - 01/713 45 78 - 43
buchmacherverband@buchmacherverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EVT0001