FPÖ-Podgorschek: Klares Nein gegen Aufteilung maroder Bankenschulden auf die Eurozone!

Statt gemeinsamer Schuldenaufteilung muss eine Bankenkonkursordnung kommen!

Wien (OTS) - Die FPÖ spricht sich klar gegen eine "Vergemeinschaftung" der Schulden maroder Banken in der Eurozone aus, wie das morgen von der EU-Präsidentschaft in Litauen beraten werden soll. Der freiheitliche Budgetsprecher NAbg. Elmar Podgorschek betont: "Es kann nicht das Ziel sein, dass Österreich auch noch für die Rettung von Pleite-Banken in Spanien oder Italien etc. gerade stehen wird müssen!"

Vielmehr müsse es die Angelegenheit nationaler Interessen bleiben, wie mit verschuldeten Banken im eigenen Land verfahren werden soll. Die FPÖ habe in diesem Zusammenhang schon seit Jahren eine Bankenkonkursordnung gefordert. Dass die Aufwendungen zur Rettung von Banken dann gleichmäßig auf alle Euro-Länder mit einem gemeinsamen "europäischen Abwicklungsfonds" getragen werden sollen, wird klar abgelehnt.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001