Töchterle in ÖSTERREICH: "Kann das nicht akzeptieren"

Ex-Wissenschftsminister gegen Abschaffung des Ministeriums

Wien (OTS/ÖSTERREICH) - In der Wissenschafts-Community ist Feuer am Dach: ÖVP-Chef Michael Spindelegger schafft das Wissenschaftsministerium zugunsten eines Familienministeriums ab. Im Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH (Samstag-Ausgabe) wehrt sich Ex-Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle: "Ich kann das nicht akzeptieren". Und Töchterle weiter: Er sei "unangenehm überrascht über die einigermaßen leichtfertige Unterbringung des Wissenschaftsministeriums im Wirtschaftsministerium. Es geht mir nicht um meine Person. Es geht um die Symbolwirkung."
Und Töchterle präzisiert: "Wenn man dem Signal folgt, sind Wissenschaft und die Forschung nicht mehr erstrangig, sondern laufen eben mit. Ich hoffe noch immer, dass es anders kommt und natürlich kann es auch gut gehen."
Die Entscheidung von Spindelegger wolle er "weder akzeptieren noch mittragen", sagt Töchterle.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001