Wr. Gemeinderat - SP-Matzka-Dojder: Mehr Respekt für Pluralismus

Wien (OTS/SPW-K) - "Die FPÖ bietet beständige Déjà-vu-Erlebnisse, wenn es um die Aufträge, Konzepte für und Investitionen in die Migrations- und Subventionspolitik der Stadt geht. Dann kommen immer wieder dieselben Kraftausdrücke wie 'unkontrolliert', 'verschwenderisch', 'Sozialbetrug' u.u.u.", kritisierte die Wiener SPÖ Gemeinderätin Anica Matzka-Dojder in ihrer heutigen Rede im Wiener Gemeinderat (Geschäftsgruppe Integration).

Dabei sei es wichtig zu betonen, dass alle Förderungen strengen Kontrollen unterliegen - wie der eben erst vom Kontrollamt geprüfte Verein "Orient Express" gut belege. An dieser Stelle bedankte sich Matzka-Dojder auch bei allen - hautpsächlich ehrenamtlichen -MitarbeiterInnen der geförderten Vereine und auch bei den MitarbeiterInnen der MA 17.

"Ich fordere von allen hier im Gemeinderat vertretenen Fraktionen denselben Respekt den Menschen dieser Stadt gegenüber und dem gelebten Pluralismus", appellierte die sozialdemokratische Gemeinderätin. Ziel müsse es sein, sich ernsthaft politisch für die Anliegen von MigrantInnen in dieser Stadt einzusetzen und dabei bedürfnisorientiert zu fördern. "Wir werden nicht aufhören die Menschen in dieser Stadt zu unterstützen und weiterhin Haltung zeigen gegen jede Form der Xenophobie und des Rassismus!"

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Sarina Reinthaler
Tel.: (01) 4000-81 943
sarina.reinthaler@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10013