FP-Herzog: SPÖ stellt Krone-Berichte zu Verbot von Adventkränzen als Falschmeldung dar!

SPÖ distanziert sich von sich selbst - von einem Abbau christlicher Advent- und Weihnachtsbräuche im öffentlichen Raum hat sie plötzlich nie gehört

Wien (OTS/fpd) - In seiner Rede, im Zuge der heutigen Gemeinderatssitzung hielt SPÖ-Stadtrat Oxonitsch fest, dass es in Wiener Schulen und Kindergärten weder ein Nikolaus-, noch ein Adventkranz- oder auch ein Schnitzelverbot gebe. Auch alle anderen Redner der SPÖ hätten dies behauptet, berichtet heute Wiens FPÖ-Landtagspräsident Johann Herzog. Damit wird der "Kronen Zeitung" indirekt unterstellt, sowohl am 17. November 2013 als auch an folgenden Tagen Falschmeldungen lanciert zu haben. "Wir Freiheitliche gehen davon aus, dass es sehr wohl entsprechende Festlegungen gibt, die Direktoren von Wiener Schulen unter Druck setzen, die Weihnachts-und Adventbräuche in den Bildungsstätten einzuschränken", meint Herzog und sagt abschließend, "die SPÖ-Wien versucht nun sich von den unpopulären Maßnahmen gegen Advent- und Weihnachtsbräuche zu distanzieren. Die Tataschen sprechen allerdings gegen sie." (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0008