FOPI begrüßt neue Regierung

Wien (OTS) -

  • FOPI gratuliert den Koalitionspartnern zur Bildung der neuen Bundesregierung und wünscht einen erfolgreichen Start in die kommende Legislaturperiode.
  • Präsident Ingo Raimon: "Wir begrüßen die Beibehaltung des Gesundheitsministeriums als eigenständiges Ressort."

FOPI-Präsident Mag. Ingo Raimon gratuliert im Namen des Forums der forschenden pharmazeutischen Industrie in Österreich, kurz FOPI, der neuen Bundesregierung, begrüßt die Beibehaltung des Gesundheitsministeriums als eigenständiges Ressort und freut sich auf eine weitere produktive Zusammenarbeit. Die Zusammenlegung eines Großteils der Forschungsagenden und der Forschungsförderung, die bisher auf drei Ministerien aufgeteilt war, sieht FOPI durchaus positiv, da dadurch eine bessere Koordination von Grundlagen- und anwendungsorientierter Forschung möglich ist.

"Das österreichische Gesundheitssystem steht vor großen Herausforderungen", erklärt Raimon. "Es muss daher das gemeinsame Ziel aller Akteure sein, unser Gesundheitssystem gut für die Zukunft aufzustellen." Der Ausbau des Gesundheitssystems und die Entwicklung innovationsfreundlicher Rahmenbedingungen bilden die zwei Eckpfeiler für die Qualität der medizinischen Versorgung unseres Landes. Für FOPI stehen dabei die patientenorientierte Umsetzung der Gesundheitsreform sowie der Abbau von Hürden beim Zugang zu innovativen Arzneimitteln für Patienten im Vordergrund.

FOPI versteht sich als verantwortungsvoller Partner im Gesundheitswesen und sieht den intensiven Dialog mit den zuständigen politischen Vertretern und Interessensgruppen als Grundvoraussetzung für ein zukunftssicheres Gesundheitssystem. Die weit in die Zukunft reichenden Folgewirkungen heutiger Entscheidungen machen einen breiten Konsens und die umfassende Expertise der forschenden pharmazeutischen Industrie unverzichtbar.

FOPI setzt sich für eine nachhaltige Gesundheitsreform und für adäquate Rahmenbedingungen von der Erforschung bis zur Erstattung von innovativen Arzneimitteln ein. "Forschungsaufwand, finanzielle Risiken und der Nutzen von Medikamenteninnovationen für den Patienten und die Gesellschaft sollten im Preis-Erstattungsverfahren angemessen berücksichtigt werden, damit industrielle Forschung auch in Zukunft in Österreich rentabel bleibt," betont Raimon.

Über FOPI

Das Forum der forschenden pharmazeutischen Industrie (FOPI) ist die österreichische Interessensvertretung von 26 internationalen Pharmaunternehmen mit Fokus auf Forschung und Entwicklung. Als Partner im Gesundheitswesen setzt FOPI sich für den Zugang zu innovativen Arzneimitteln und damit für die bestmögliche medizinische Versorgung in Österreich ein. Im Dialog mit Patienten, Verschreibern und Kostenträgern trägt das FOPI dazu bei, drängende gesellschaftliche Probleme zu lösen.

FOPI - Innovation für ein gesundes System

Rückfragen & Kontakt:

Judith Kunczier
AbbVie
External Affairs Director
Tel: 01/20589 340
Mail: judith.mair@abbvie.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPI0001