FPÖ-Leyroutz kritisiert: Kärntens Regierungskoalition ebnet Weg zur Erhöhung der Politikergehälter

FPÖ-Abänderungsantrag zum Bezügegesetz wurde abgelehnt

Klagenfurt (OTS) - Kärntens Regierungskoalition von SPÖ, ÖVP und Grünen haben sich den Weg zur Erhöhung der Politikergehälter in der heutigen Landtagssitzung geebnet, indem sie den von den Freiheitlichen eingebrachten Abänderungsantrag zum Kärntner Bezügegesetz in gewohnter Eintracht abgewürgt haben, teilt der Klubobmann der Freiheitlichen in Kärnten, Mag. Christian Leyroutz, mit. Ziel des Abänderungsantrages wardie Durchsetzung von Nulllohnrunden für Politiker bis zum Ende dieser Legislaturperiode.

"Die über 10 Jahre lang unter den Freiheitlichen gepflogene und von den anderen Parteien mitgetragene Nulllohnrunde für Kärntner Politiker ist somit leider Geschichte", kritisiert Leyroutz diese Vorgehensweise. "Bei den Ärmsten der Armen wird gespart, die eigenen Taschen werden prall gefüllt und der SPÖ-Postenschacher feiert fröhliche Urstände. So sieht der neue Stil unter einem roten Landeshauptmann aus", schließt Leyroutz.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0004