BSA-Mailath zum Wissenschaftsministerium: Warum nicht Landwirtschaft?

Wien (OTS) - "Intelligenter und zukunftsorientierter wäre es sicher gewesen,die Landwirtschaft in das Wirtschaftsressort zu integrieren und ein eigenständiges Wissenschaftsressort zu behalten," kommentierte heute der Präsident des Bundes sozialdemokratischer AkademikerInnen, Intellektueller und KünstlerInnen, Andreas Mailath-Pokorny (BSA),das Aufgehen des Wissenschaftsressorts in das Wirtschaftsministerium.

"Es ist ein falsches Signal,die Zukunftsfragen von Wissenschaft und Forschung der Ökonomie unterzuordnen, gleichzeitig aber jenen Bereich, der kaum mehr 3 % der Bevölkerung repräsentiert, mit einem eigenen Ministerium zu bedenken. Der Stellenwert von Wissenschaft und Forschung sollte in diesem Land auch seine Entsprechung in der politischen Verantwortung finden," schloss BSA-Präsident Mailath.

Rückfragen & Kontakt:

BSA - Bund sozialdemokratischer AkademikerInnen, Intellektueller & KünstlerInnen
Mag. Jakob Scholz, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43/01/ 310 88 29 - 16
presse@bsa.at
www.bsa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SDA0001