Qualitätssicherung in der dualen Berufsausbildung

Pressekonferenz

Linz (OTS) - Knapp 50 Prozent jedes Jahrgangs wählen die duale Berufsausbildung (=Lehre) als Ausbildungsweg und als Einstieg in das spätere Berufsleben. Trotz des international guten Rufs der österreichischen Lehrausbildung und vergleichsweise positiver Kenndaten bei der Jugendbeschäftigung existiert in Österreich keine systematische Qualitätssicherung wie sie in anderen Ausbildungsbereichen (Schulen, FHs, Universitäten) bereits gang und gäbe ist.

Jeder fünfte Lehrling kommt zu keinem erfolgreichen Lehrabschluss. Erhebliche Unterschiede in der betrieblichen Ausbildungsqualität lassen den Ruf nach systematischer Qualitätssicherung immer lauter werden.

Bei einer Pressekonferenz am Donnerstag, 19. Dezember 2013, um 11 Uhr in der Arbeiterkammer Linz, Volksgartenstraße 40, 5. Stock, Seminarraum 3, möchten wir Ihnen Möglichkeiten für eine Qualitätssicherung in der dualen Berufsausbildung die sich in anderen Ländern schon bewährt haben, präsentieren. Als Gesprächspartner stehen Ihnen AK-Direktor Dr. Josef Moser, MBA und Dr. Peter Schlögl, Leiter des Österreichischen Instituts für Berufsbildungsforschung, zur Verfügung.

Qualitätssicherung in der dualen Berufsausbildung

Pressekonferenz mit AK-Direktor Dr. Josef Moser, MBA und Dr. Peter
Schlögl, Leiter des Österreichischen Instituts für
Berufsbildungsforschung.

Datum: 19.12.2013, um 11:00 Uhr

Ort:
Arbeiterkammer Oberösterreich Seminarraum 3., 5. Stock
Volksgartenstraße 40, 4020 Linz

Url: ooe.arbeiterkammer.at

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich, Kommunikation
Mag. (FH) Wolfgang Spitzbart
Tel.: (0732) 6906-2186
wolfgang.spitzbart@akooe.at
ooe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0002