ÖCV: Wissenschaftsressort darf nicht an Bedeutung verlieren

ÖCV bedauert Zusammenlegung des Wirtschafts- und Wissenschaftsressorts und stellt Forderungen

Wien (OTS) - "Der ÖCV bedauert die Zusammenlegung des Wirtschafts-und Wissenschaftsressorts", so der Präsident des Österreichischen Cartellverbandes, Florian Tursky. "Die Einsparung des Wissenschaftsministeriums schmerzt uns als größter Akademiker- und Absolventenverband mit rund 13.000 Mitgliedern besonders. Es liegt in der Natur der Sache, dass wir uns immer für ein starkes, eigenständiges Wissenschaftsressort aussprechen werden", betont Tursky. "Gerade der tertiäre Bildungssektor ist einer der wichtigsten Eckpfeiler in der nachhaltigen Entwicklung eines Landes. In den vergangenen Jahren hat man den Universitäten und Fachhochschulen jenen Stellenwert eingeräumt, der ihnen gebührt. Es muss deshalb gewährleistet sein, dass das Wissenschaftsressort im mächtigen Wirtschaftsministerium nicht untergeht und an Bedeutung verliert", so der ÖCV-Präsident.

Aus diesem Grund richtet der ÖCV-Präsident drei Forderungen an den neuen zuständigen Minister:

  • Klares Eintreten für die ÖCV-Forderungen nach Studienbeiträgen, Zugangsregelungen und Qualitätssicherung an den Hochschulen
  • Stärkere Verknüpfung zwischen unternehmerischer und Grundlagenforschung, um eine nachhaltige Erhöhung der Forschungsquote zu erreichen, Synergien zu nutzen und Österreich im internationalen Spitzenfeld bei Forschung und Innovation zu positionieren
  • Klare Erhaltung der Unabhängigkeit des Wissenschaftsressorts und keine Einsparungen an organisatorischen Ressourcen in den Sektionen und Abteilungen

Schmerzlich ist für den gebürtigen Tiroler Tursky der Abgang von Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle. "Die Zusammenarbeit zwischen ÖCV und dem Wissenschaftsministerium war stets professionell und zielgerichtet. Bundesminister Töchterle hatte immer ein offenes Ohr für die Anliegen des Österreichischen Cartellverbandes. Nichts desto trotz gratulieren wir dem neuen Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner zu seiner neuen Herausforderung und gehen davon aus, dass er diese erfolgreiche Zusammenarbeit weiterführen wird. Der ÖCV hofft, dass Karlheinz Töchterle nunmehr seine Fachkompetenz und Erfahrung im österreichischen Nationalrat als Wissenschaftssprecher der ÖVP einbringen wird", so der ÖCV-Präsident abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Philipp Heel, BSc
Generalsekretär des Vorortes des Österreichischen Cartellverbandes
Email: philipp.heel@vorort-austria.at
Telefon: +43 664 2003117

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCV0001