Stronach/Franz: Abschaffung des Wissenschaftsministeriums ist Schlag ins Gesicht der bildungsinteressierten Bürger

Wien (OTS) - "Die von der rot-schwarzen Bundesregierung vielfach propagierte Aufwertung der Wissenschaft wird mit der Abschaffung des Wissenschaftsministeriums konterkariert. In Wahrheit ist das ein Schlag ins Gesicht aller Österreicher, die studieren und sich gerne weiterbilden", kritisiert Team Stronach Wissenschaftssprecher Abg. Dr. Marcus Franz die Eingliederung der Wissenschaftsagenden in das Wirtschaftsresort.

Für Franz ist damit offensichtlich, dass SPÖ und ÖVP die Wissenschaft nichts wert ist. "Es ist jedenfalls der falsche Weg und eine Verächtlichmachung der bildungsinteressierten Bürger, ein solches Ministerium, das insbesondere auf die Zukunftschancen der jungen Menschen ausgerichtet ist, einfach zuzusperren", so der Team Stronach Wissenschaftssprecher.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001