ORF III am Wochenende: "Österreich II" über den Beginn der Besatzungszeit und ein Opernabend mit Kaufmann und Villazón

Außerdem: Adventliche Reisen durch "Unser Österreich", "zeit.geschichte" zu Pearl-Harbor-Jahrestag

Wien (OTS) - Vorweihnachtliche Stimmung, spannende Zeitgeschichte und Kulturgenuss pur bietet das kommende ORF-III-Wochenende: Auf einen adventlichen ORF-III-Samstagvorabend - am 14. Dezember 2013, ab 17.45 Uhr - folgt um 20.15 Uhr eine neue Folge von "Österreich II". In Episode neun der 31-teiligen Zeitgeschichte-Reihe mit dem Titel "Das geteilte Land" erzählt Hugo Portisch vom Leben in den Besatzungszonen nach dem Krieg. Anschließend, um 21.45 Uhr, zeigt ORF III Teil zwei der Dokumentation "Pearl Harbor - die Stunde danach" zum 72. Jahrestag des Überfalls der japanischen Luftstreitkräfte auf die Vereinigten Staaten.
Einen "Erlebnis Bühne"-Abend mit gleich zwei der begehrtesten Tenöre der Welt bietet ORF III am Sonntag, dem 15. Dezember - einmal mit Rolando Villazón als Roméo in Charles Gounods "Roméo et Juliette" um 20.15 Uhr und einmal mit Jonas Kaufmann als Prinz in Engelbert Humperdincks selten gespielten "Königskindern" um 23.00 Uhr.

Die Sendungen im Überblick

Samstag, 14. Dezember: Adventliches in "Unser Österreich", "Österreich II" über die Teilung Österreichs in Besatzungszonen und Teil zwei der Doku über Pearl Harbor

Es weihnachtet sehr an diesem Adventwochenende in der ORF-III-Samstagvorabendleiste "Unser Österreich": Um 17.45 Uhr sucht und findet ORF III "RuheZeit - Entschleunigung im Hinteren Bregenzerwald". Zu den Kärntner Krippenbauern geht es danach um 18.10 Uhr in "Krippenfreunde - Das ganze Jahr ist Weihnachten". Sepp Forcher macht sich im Anschluss um 18.35 Uhr im zweiten Teil von "Klingendes Österreich: Weihnachten im Pongau" auf eine musikalische Wanderung von Werfen bis nach Wagrain, auf der er u. a. auf die Sportlerin des Jahrhunderts, Annemarie Moser-Pröll, trifft.

Den "zeit.geschichte"-Hauptabend leitet um 20.15 Uhr mit Teil neun von Hugo Portischs "Österreich II" ein. Die Folge "Das geteilte Land" beleuchtet die Situation Österreichs nach dem Sommer 1945, als sich West und Ost nicht über das weitere Schicksal Österreichs einigen können und Österreich zum vierfach geteilten Land wird, wobei jede Besatzungsmacht in ihrer Zone ihre eigene, strikte Politik verfolgt. Teil zwei der Doku über den unvorhergesehenen Überfall der japanischen Luftstreitkräfte auf Pearl Harbor beleuchtet dann um 21.45 Uhr die Rolle des damaligen amerikanischen Präsidenten Franklin D. Roosevelts. "Pearl Harbor - die Stunde danach" zeigt, wie sich die Situation in Washington für den Präsidenten darstellt, welche Informationen er hat und wie er zu einer folgenschweren Entscheidung kommt.

Sonntag, 15. Dezember: Ein Opernabend der Startenöre mit Rolando Villazón in "Roméo et Juliette" und Jonas Kaufmann in "Die Königskinder" - davor Kaufmann-Porträt

Um 20.15 Uhr präsentiert Barbara Rett in "Erlebnis Bühne" die Oper "Roméo et Juliette": Rolando Villázon und Nino Machaidze verkörpern das wohl berühmteste tragische Liebespaar der Weltliteratur, hier in der Opernversion des französischen Komponisten Charles Gounod aus dem Jahr 1867. Broadway-Regisseur Bartlett Sher inszenierte die Oper für die Salzburger Festspiele im Jahr 2008.
Um 23.00 Uhr ist der deutsche Startenor Jonas Kaufmann an der Seite von Isabel Rey zu sehen - in der Rolle des Prinzen in einer einfühlsamen Zürcher Produktion von Engelbert Humperdincks "Die Königskinder", ein gesellschaftskritisches, sehr philosophisches und fast pessimistisches Werk des sonst nur mit "Hänsel und Gretel" bekannten deutschen Komponisten. In Zürich stand 2010 Ingo Metzmacher am Dirigentenpult.

Für alle Fans des charismatischen Tenors präsentiert ORF III um 19.30 Uhr das Künstlerporträt "Ein ganz normaler Held - Jonas Kaufmann, Tenor". Die Doku zeigt den zum Teil steinigen Weg, aber auch den kometenhaften Aufstieg des Sängers. Das Kamerateam begleitet Kaufmann auf seinen Reisen nach Hause, zu Proben und zu Auftritten. Interviews mit seiner Frau Margarete Joswig, ebenfalls Sängerin, mit bekannten Dirigenten, Regisseuren, Kolleginnen und Kollegen werfen ein Licht auf die Rolle, die der deutsche Tenor heute im Alltag der Opern- und Musikwelt spielt.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004