Koalition: Langjährige Forderungen der Schülerunion in Vereinbarung verankert

Schulfach Politische Bildung und gesetzliche Verankerung des Bundesschulgemeinschaftsausschusses

Wien (OTS) - Gestern präsentierte die Neuauflage der Großen Koalition die Vereinbarungen für die nächsten Regierungsjahre. Beim Thema Bildung erkennt man eindeutig die Handschrift der Schülerunion, die sich in den letzten Jahren als wichtiger bildungspolitischer Player etabliert hat. Politische Bildung soll zukünftig ab der sechsten Schulstufe im Rahmen des Unterrichtsgegenstandes "Geschichte/Sozialkunde und Politische Bildung" verankert werden. Schulautonom soll in Zukunft auch ein eigenständiges Schulfach "Politische Bildung" geführt werden können.

"Das ist sicherlich ein guter erster Schritt, um längerfristig Politische Bildung als verpflichtenden Unterrichtsgegenstand zu verankern. Jetzt muss das Ziel sein, dass so viele Schulen wie möglich das Angebot in Anspruch nehmen. Dann erkennt die Politik die hohe Nachfrage seitens der Schüler nach einem eigenen Schulfach. Wir hoffen auf eine baldige Umsetzung", so Bundesobmann Thomas Gaar.

Neben politischer Bildung wird auch unter anderem das Thema Mitbestimmung behandelt. So soll ein Schulgemeinschaftsausschuss auf Landes- und Bundesebene mit Eltern-, Lehrer- und Schülervertretern gesetzlich verankert werden. Bereits seit rund einem Jahr finden regelmäßige Treffen der Schulpartner beim von der Bundesschülervertretung ins Leben gerufenen "B-SGA" auf Bundesebene statt.

"Die neue Regierung erkennt die Wichtigkeit der Schulpartnerschaft. Eltern, Lehrer und Schüler müssen mitreden dürfen, was die Zukunft unserer Schulen betrifft. Es können nicht alle bildungspolitischen Entscheidungen von oben herab von einer Ministerin getroffen werden, wie es in den letzten Jahren der Fall war. Wir hoffen durch die neue Ministerin auf eine stärkere Miteinbeziehung. Im Sinne der Schulpartnerschaft wünsche ich Gabriele Heinisch-Hosek viel Erfolg bei der Aufgabe und freue mich auf den ersten Dialog", so Gaar.

Foto zur honorarfreien Verwendung:
Thomas Gaar: http://public.ftp.schuelerunion.at/thomas_gaar.JPG

Die Schülerunion ist die größte Interessensvertretungsorganisation für Österreichs Schüler. Über 30.000 Mitglieder vernetzen sich, um sich auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene für eine Verbesserung der Schule auf Basis der Schülerinteressen einzusetzen. Entsprechende Forderungen bringt die Schülerunion zusätzlich im Rahmen der Bundesschülervertretung (BSV) ein, in der sie in diesem Schuljahr 28 von 29 Mandaten stellt.

Rückfragen & Kontakt:

Edin Kustura
Pressesprecher Schülerunion
edin.kustura@schuelerunion.at
0664 520 12 11

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OSU0001