"Bürgeranwalt" am 14. Dezember: Hochwasseropfer - wo bleibt die Hilfe?

Wien (OTS) - Peter Resetarits präsentiert in der Sendung "Bürgeranwalt" am Samstag, dem 14. Dezember 2013, um 17.30 Uhr in ORF 2 folgende Fälle:

Hochwasseropfer - wo bleibt die Hilfe?

Das Eferdinger Becken bei Linz war vom Hochwasser im Juni besonders betroffen. Herr und Frau Kindlinger aus Walding kritisieren, dass sie beim Kauf des Grundstücks, auf dem sie gebaut haben, nicht darüber informiert worden sind, dass das Gebiet überschwemmt werden kann. Jetzt wollen sie wegziehen, aber dabei würden sie nicht ausreichend unterstützt, sagen sie. Volksanwalt Dr. Peter Fichtenbauer hat sich an die Seite der Kindlingers gestellt und diskutiert mit Vertretern des Landes Oberösterreich und dem Bürgermeister von Walding.

Unfallversicherung will Geld zurück

Der Lehrer Peter H. aus Dornbirn wurde bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Weil er eine Unfallversicherung hatte und ein medizinischer Sachverständiger eine 54-prozentige Dauerinvalidität feststellte, bezahlte die Versicherung ohne Vorbehalt mehr als 100.000 Euro aus. Doch ein Jahr später forderte sie fast die Hälfte zurück. Darf die Versicherung das so einfach? Darüber diskutieren das Unfallopfer und sein Rechtsanwalt Dr. Stefan Hämmerle mit dem Rechtsanwalt der Unfallversicherung.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001