Die neue Partnerschaft für "Rat auf Draht"

SOS-Kinderdorf übernimmt den Betrieb der österreichweiten Notrufnummer für Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen

Wien (OTS) - Heute, Freitag, den 13. Dezember 2013, präsentierten ORF und SOS-Kinderdorf in einer gemeinsamen Pressekonferenz im ORF-Funkhaus die neue Partnerschaft für die Notrufnummer "Rat auf Draht": Die operative Durchführung des Services "147" wird mit Jahresbeginn 2014 eine gemeinnützige GesmbH von SOS-Kinderdorf übernehmen. Die finanziellen Mittel werden durch einen eigens von ORF und SOS-Kinderdorf gegründeten Spendenverein lukriert. Für SOS-Kinderdorf erläuterte Geschäftsführer Mag. Christian Moser und für den ORF die Leiterin des ORF-Humanitarian-Broadcasting, Sissy Mayerhoffer, sowie "Rat auf Draht"-Teamleiterin Birgit Satke die Notwendigkeit und die Chancen dieser Neuordnung.

Seit 1987 bietet der ORF mit "Rat auf Draht" eine Notrufnummer für Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen an. Die "147" ist ohne Vorwahl aus ganz Österreich, rund um die Uhr, unentgeltlich und anonym erreichbar und dient als Anlaufstelle bei Problemen, Fragen und Krisensituationen. Die vor mehr als einem Vierteljahrhundert vom ORF initiierte Serviceeinrichtung war gerade in den letzten Jahren immer wieder von Einstellung bedroht. Vor dem Hintergrund laufender Sparzwänge sowie dem Auftrag an den ORF - insbesondere seit der Novelle des ORF-Gesetzes 2010 -, sich auf seine Kernaufgaben zu fokussieren, wurde die Weiterführung der ORF-Telefonhilfe immer wieder infrage gestellt.

Seit dem Frühjahr dieses Jahres wurden daher zahlreiche Gespräche mit potenziellen Partnern (vor allem NGOs), Sponsoren und Subventionsgebern geführt. Dabei ist es gelungen, mit dem SOS-Kinderdorf einen Partner zu finden, der die Führung dieser Notrufnummer als wichtige Ergänzung seiner Kernaufgaben sieht.

Mayerhoffer: "Neue Zukunft für 'Rat auf Draht'"

Sissy Mayerhoffer, Leiterin des ORF-Humanitarian-Broadcasting: "Ich freue mich, dass wir mit SOS-Kinderdorf eine in Österreich gegründete und in 143 Ländern der Welt tätige, überaus anerkannte Kinderschutzeinrichtung als neuen Partner für 'Rat auf Draht' gewinnen konnten. Wir glauben, mit dem Partner SOS-Kinderdorf eine zukunftsfähige Lösung für 'Rat auf Draht' gefunden zu haben. Damit soll eine dauerhafte Erhaltung dieser überaus wichtigen Institution unabhängig von gesetzlichen und budgetären Zwängen des ORF sichergestellt werden." Die Zusammenführung beider Marken sichere zudem nicht nur den Fortbestand von "Rat auf Draht", sondern eröffne gleichzeitig durch noch mehr Kompetenz und Expertise "neue Perspektiven, von denen Kinder und Jugendliche - und um die geht es -profitieren", so Mayerhoffer.

Darüber hinaus wird die anerkannte österreichweite Notrufnummer vom Unterrichts-, Innen-, Familien-, Sozial- und Justizministerium sowie von allen Bundesländern und diversen Kooperationspartnern wie INFOSCREEN und Saferinternet.at unterstützt. Nach dem Vorbild anderer EU-Länder - wo Telefonhilfen für Kinder und Jugendliche ausschließlich von der öffentlichen Hand finanziert werden - sei eine Aufrechterhaltung bzw. Erhöhung dieser Förderungen auch in Zukunft unerlässlich, unterstrich Mayerhoffer.

Moser: "'Rat auf Draht' ist eine wesentliche Ergänzung in der Präventivarbeit"

"SOS-Kinderdorf gibt Kindern in Not nicht nur seit über 60 Jahren ein stabiles Zuhause, wir hören ihnen auch ganz genau zu", sagt SOS-Kinderdorf-Geschäftsführer Christian Moser. "Niederschwellige Angebote wie 'Rat auf Draht' sind wesentlich, um unser Ohr auch weiterhin ganz nah an den Sorgen von Kindern und Jugendlichen zu haben."

SOS-Kinderdorf engagiert sich seit einigen Jahren verstärkt in der Präventivarbeit. Mit "Rat auf Draht" erweitert der Verein seine Tätigkeit in diesem Bereich. "Wir freuen uns sehr, den Erhalt dieser wichtigen Notrufnummer mit dem ORF als Partner sichern zu können, wir übernehmen ein tolles Team und eine tolle Marke."

SOS-Kinderdorf ist die einzige Kinder- und Jugendhilfsorganisation mit einer Forschungsabteilung, die sich mit Trendforschung zu Kinder-und Jugendhilfen auseinandersetzt. "Wir sind davon überzeugt, dass es zu sehr spannenden Synergien und gemeinsamen Fragestellungen mit 'Rat auf Draht' kommen wird", so Christian Moser weiter.

"Wenn du Hilfe brauchst, ruf an!" - 2,5 Millionen Beratungsgespräche in 25 Jahren / "Rat auf Draht" in Zahlen und Fakten

Rund 2,5 Millionen Beratungsgespräche in 25 Jahren, circa 80.000 Anrufe pro Jahr, 4,9 Millionen Zugriffe auf rataufdraht.ORF.at und 32.386 Online-Beratungen seit 2001 - "Rat auf Draht", die Telefonhilfe für Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen, ist unter der mittlerweile als Notruf anerkannten Telefonnummer "147" rund um die Uhr, kostenlos und ohne Vorwahl aus ganz Österreich erreichbar. 365 Tage im Jahr, 24 Stunden täglich, auch an Feiertagen und am Wochenende.
Ein Team von Expertinnen und Experten steht für die dringendsten Fragen telefonisch oder online zur Verfügung. Die Beratung erfolgt wertschätzend und soll die Autonomie des Anrufenden stärken. Das Beratungsteam ist außerdem zur Verschwiegenheit verpflichtet. "Rat auf Draht" versteht sich auch als Drehscheibe zu anderen Beratungseinrichtungen. Via Konferenzschaltung können die Anrufenden auf Wunsch direkt weiterverbunden und begleitet werden.

Zusätzlich wird auch noch seit 1. Oktober 2012 die Hotline für vermisste Kinder durch "Rat auf Draht" betrieben. Sie ist unter 116 000 erreichbar.

An das Team, bestehend aus Psychologinnen/Psychologen, Lebens- und Sozialberaterinnen/-beratern, Psychotherapeutinnen/-therapeuten und einem Juristen wenden sich rund 130.000 Ratsuchende im Jahr. Im Schnitt werden täglich bis zu 300 Beratungsgespräche geführt.

Die von SOS-Kinderdorf gegründete gemeinnützige GesmbH übernimmt mit Jahresbeginn den Betrieb von "Rat auf Draht", insbesondere die Mitarbeiter. Der ORF wird sich schrittweise aus der operativen Führung zurückziehen, aber weiterhin mediale Leistungen für "Rat auf Draht", wie etwa Social-Spot-Schaltungen, erbringen. Zudem bleibt der ORF weiterhin im Spendenverein von "Rat auf Draht" vertreten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001