Rektorat und Dekane der Universität Wien zur neuen Ressortaufteilung

Wien (OTS) - Das Rektorat und die DekanInnen der Universität Wien sind bestürzt über den geringen Stellenwert für Wissenschaft und Universitäten, der aus der Abschaffung des Wissenschaftsministeriums zum Ausdruck kommt. "Gleichzeitig begrüßen wir das nun zum wiederholten Mal von der Bundesregierung für 2020 gesteckte Vorhaben, zwei Prozent des BIP in Universitäten und Fachhochschulen zu investieren", so Rektor Heinz W. Engl in einer ersten Stellungnahme. Dieses wichtige Ziel tatsächlich zu erreichen, wird großer Anstrengungen bedürfen. "Wir appellieren an den nun für uns zuständigen Bundesminister Reinhold Mitterlehner, gemeinsam mit uns zügig an den für die Erreichung dieses Ziels dringend erforderlichen Maßnahmen zu arbeiten", so die DekanInnen und ZentrumsleiterInnen sowie das Rektorat der Universität Wien.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Cornelia Blum
Universität Wien
Pressesprecherin des Rektorats
1010 Wien, Universitätsring 1
T +43-1-4277-100 12
M +43-664-602 77-100 12
cornelia.blum@univie.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UNI0001