FP-Kops: Bettelunwesen am Rochusmarkt unerträglich!

Generelles Verbot an neuralgischen Punkten gefordert

Wien (OTS/fpd) - Das Bettelunwesen auf der Landstraßer Hauptstraße und speziell am Rochusmarkt wird immer schlimmer, kritisiert der Landstraßer FPÖ-Gemeinderat, LAbg. Dietrich Kops. Die Bettler sind teilweise so aggressiv, dass sich Marktstandler einen eigenen Sicherheitsdienst leisten müssen, um ungestört ihre Waren verkaufen zu können!

Die meist aus Osteuropa stammenden Bettler schwärmen am Rochusmarkt aus und belästigen die Kunden beim Einkauf, empört sich Kops, "ein generelles Bettelverbot insbesondere an neuralgischen Punkten, wie eben am Rochusmarkt ist daher unumgänglich!" (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004