Neues Volksblatt: "Applaus" von Markus EBERT

Ausgabe vom 10. Dezember 2013

Linz (OTS) - Mehr als zwei Dutzend Gesprächsrunden zwischen Schülervertretern, Unterrichtsministerium und zuständigem Bifie, Streikdrohung inbegriffen, und am Ende ein Eingeständnis von Bifie-Chef Martin Netzer: "Wir haben versäumt, die Schüler mitzunehmen" - und zwar bei der Zentralmatura. Spätestens seit den ersten Schularbeiten, die gemäß Zentralmatura-Modus beurteilt worden waren, war klar, wie sehr bei diesem Unterfangen Feuer am Dach ist. Als ob an den Schulen nicht schon genug Unruhe herrschen würde, hat dieses Projekt für zusätzliche Verunsicherung bei Schülern und Lehrern gesorgt. Mit den nunmehr vereinbarten Änderungen und Verbesserungen (siehe Bericht Seite 5) sollte wieder die Konzentration auf das Wesentliche, sprich die Vorbereitung auf diese massive Systemänderung, im Mittelpunkt stehen.
Auch wenn sie politisch am Abstellgleis steht, muss darauf verwiesen werden, dass auch dieses schulische Problemfeld von der bisherigen Unterrichtsministerin Claudia Schmied zu verantworten ist. So wie das Problemfeld Lehrerdienstrecht und das Problemfeld Neue Mittelschule, der vom Rechnungshof gerade ein mittelprächtiges Zeugnis ausgestellt wurde. Umso größer muss der Applaus sein, den man im Zusammenhang mit der Zen-
tralmatura den Schülervertretern spenden muss: Sie haben nicht locker gelassen und offenbar das Glück gehabt, dass ihren Bedenken Gehör geschenkt wurde.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001