Simon Wiesenthal Lecture "Gesetzlich entrechtet. Der 'Numerus Clausus' in Ungarn 1920-1945" (in englischer Sprache)

Vortrag von Mária M. Kovács (Central European University, Budapest)

Wien (OTS) - Das im Jahre 1920 angenommene Gesetz 'Numerus Clausus' leitete einen Mechanismus ein, um Juden nicht an Universitäten zuzulassen. Alle Anwärter wurden überprüft, ob sie Juden sind oder nicht, entweder auf Grund ihrer Religion oder Geburt. Jüdische Antragsteller wurden gesondert angeführt und ihre Zulassungsquote durfte die 6 Prozent-Grenze aller Studierenden nicht überschreiten.

Der Vortrag wird eine Anzahl von falschen Geschichtslegenden richtigstellen, welche die Bedeutung des 'Numerus Clausus'-Gesetzes und darüber hinaus des staatlich sanktionierten Antisemitismus des Horthy-Regimes unterbewerten. Klargestellt wird auch die beschönigende Legende über die von aussen durch das Nazideutschland aufgezwungene Politik des Antisemitismus. Weiters wird aufgezeigt, dass der von der Regierung genehmigte Antisemitismus in Ungarn eine Geschichte für sich war, eine Geschichte deren Anfänge über ein Jahrzehnt vor dem Aufstieg des Nationalsozialismus nachweisbar sind. Untersucht wird, wie das 'Numerus Clausus'-Gesetz nicht nur den Antisemitismus als staatliche Politik legitimierte, sondern wie es in der Zwischenkriegszeit auch als Inspiration für rassistische Bewegungen diente, die weitere gegen Juden gerichtete Quoten und Gesetze forderten.

Schließlich setzt sich der Vortrag mit dem gegenwärtigen Diskurs über das Gesetz im Gedächtnis Ungarns auseinander und veranschaulicht, wie die apologetischen Darstellungen des Numerus Clausus noch immer dazu dienen, das Horthy-Regime von den Vorwürfen des staatlich sanktionierten Antisemitismus weißzuwaschen.

Mária M. KOVÁCS ist Professorin für Geschichte und Leiterin des Studienprogramms Nationalismus an der Central European University in Budapest.

Ihre Forschungsschwerpunkte sind Antisemitismus, rechtsgerichtete Bewegungen und Nationalismus. Ihr neuestes Buch ist unter dem Titel Törvénytol sújtva. A numerus clausus Magyarországon, 1919-1945 (Budapest: Napvilág 2012) [=Gesetzlich entrechtet. Die Geschichte des ungarischen 'Numerus clausus'1919-1945] erschienen, zu ihren früheren Publikationen zählt Liberal professions and illiberal politics. Hungary from the Habsburgs to the Holocaust (Washington: Oxford University Press 1994).

Weitere Informationen: www.vwi.ac.at

Simon Wiesenthal Lecture "Gesetzlich entrechtet. Der 'Numerus
clausus' in Ungarn 1920-1945." (in englischer Sprache)


freier Eintritt

Datum: 12.12.2013, um 18:30 Uhr

Ort:
Dachfoyer des Haus-, Hof- und Staatsarchivs
Minoritenplatz 1, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI)
Dr. Béla Rásky oder Dr. Jana Starek
Tel.: +43-1-890 15 14
E-mail: office@vwi.ac.at
www.vwi.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VWI0001