Mauthausen Komitee erstattet Anzeige wegen Verhetzung

Antisemitismus und Verhetzung in Gföhl

Wien (OTS) - Am Dienstag soll Karl Simlinger, Bürgermeister von Gföhl in Niederösterreich, bei einer Stadtratsitzung folgende Aussage getätigt haben: "Mir gehen die Scheiß-Asylanten sowieso am Oarsch, aber schuld sind die Pressefritzen, die gehören aufgehängt, de san wia de Juden."

Trotz jetziger Dementierung dieser Aussage durch Bürgermeister Simlinger, gibt es mehrere ZeugInnen, die diesen Sager bestätigen.

"Dieser Eklat muss zum sofortigen Rücktritt des Bürgermeisters Simlinger führen", so der Vorsitzende des Mauthausen Komitee (MKÖ) Willi Mernyi, "wir haben heute in dieser Sache Anzeige wegen Verhetzung bei der Staatsanwaltschaft eingebracht."

Rückfragen & Kontakt:

Willi Mernyi
Vorsitzender Mauthausen Komitee Österreich
+43/664/1036465

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MHK0001