Gerald Grünberger ist Präsident von Print Power Österreich

Wien (OTS) - Bei der gestrigen Generalversammlung von Print Power Austria wurde Gerald Grünberger, Geschäftsführer des Verbandes Österreichischer Zeitungen (VÖZ), einstimmig zum Präsidenten gewählt. Grünberger löst damit Michael Radax in dieser Funktion ab. Weiters neu im Vorstand ist Reinhard Scheitl von der Österreichischen Post AG. Darüber hinaus bleiben Austropapier-Geschätfsführer Oliver Dworak und Austropapier-Präsident Wolfgang Pfarl Mitglieder des Vereinsvorstandes. Patrick Mader wurde mit der Geschäftsführung des Vereins betraut.

"Zeitungen und Magazine sind nicht nur beim digitalen Publizieren innovativ, sondern halten auch am Trägermedium Papier fest. Dies nicht aus nostalgischen Gründen, sondern weil sich dadurch handfeste Vorteile ergeben. Diese Vorteile möchten wir mit den Initiativen von Print Power der werbetreibenden Wirtschaft und den Konsumenten vermitteln", betont Grünberger. "Noch immer überzeugen Inhalte und Haptik der gedruckten Zeitung mehr als 5 Millionen Tageszeitungskonsumenten. Die Leser merken sich Inhalte am Papier besser, das gilt auch für die gedruckten Werbebotschaften."

Print ist eine der ökologischsten Arten, um zu kommunizieren, so Grünberger, denn der Rohstoff für die gedruckte Zeitung wächst ständig nach. Österreichs Waldflächen haben in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Die Waldfläche in Europa ist seit 1950 um ein Drittel gewachsen. Papier ist der Stoff mit der höchsten Sammelmenge in Europa, nämlich fast 50 Millionen Tonnen in 2012. Darüber hinaus hat Papier in Europa eine überdurchschnittlich gute Recycling-Quote von 72 Prozent. Der weitverbreitete Mythos, dass digitale Kommunikation umweltfreundlicher sei, ist nicht aufrecht zu erhalten, diese verursacht ebenso CO2-Emissionen. Denn schließlich können auch elektronische Devices nicht mit Feenstaub betrieben werden.

Neben Zeitungen und Zeitschriften spielt Papier auch bei Katalogen, Kundenmagazinen und Direktmarketing eine tragende Rolle, bekräftigt der neue "Print Power"-Präsident: "Natürlich kommt es auf Inhalte und Werbeumfeld an, aber wenn Kataloge und Kundenmagazine auf qualitativ hochwertigem Papier gedruckt sind, strahlen sie eine besondere Wertigkeit aus und sind somit in vielen Fällen wirkungsvollere Marketinginstrumente als ihr digitalen Pendants."

Gerald Grünberger ist seit 2008 Geschäftsführer des Verbandes Österreichischer Zeitungen sowie seit 1. Juli 2013 Geschäftsführer des Österreichischen Zeitschriften- und Fachmedienverbandes.

Print Power Austria hat es sich zum Ziel gesetzt, die Vorteile der Papier- und Printprodukte zu kommunizieren. Dabei setzt Print Power vor allem auf die Vermittlung der Effizienz der gedruckten Werbung und die Nachhaltigkeit von Papierprodukten mit österreichischen Umsetzungen europaweiter Kampagnen. Der Verein wird von den Verbänden Austropapier, Bundesgremium Papierfachhandel, Verband Österreichischer Zeitungen, Österreichischer Zeitschriften- und Fachmedienverband, Fachverband Buch- und Medienwirtschaft, Verband Druck & Medientechnik sowie den Unternehmen Anova HR, Antalis, Europapier Austria, PaperNet, IGEPA, Mondi, Offset 5020, ÖKI, Omya, Österreichische Post AG getragen.

Ein druckfähiges Foto von Gerald Grünberger steht hier zum Download bereit: http://www.voez.at/b292m138

Rückfragen & Kontakt:

Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ)
Mag. Andreas Csar
Mobil: +43 664 33 29 419
Email: andreas.csar@voez.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VOZ0001