BZÖ-Widmann: Höhere Politikergagen sind nächste "Wählerwatschn"

Politikerbezüge kürzen oder einfrieren, nicht erhöhen!

Wien (OTS) - "Die geplante Gagenerhöhung für Politiker um 1,6 Prozent ist ein unglaublicher Affront und eine erneute Politwatschn für die Wähler nach den rot-schwarzen Wahllügen. Politikerbezüge sind gerade in Krisen- und Sparzeiten zu kürzen oder einzufrieren", kommentierte BZÖ-Bündnissprecher Rainer Widmann empört die Pläne der Regierungsparteien.

SPÖ und ÖVP erhöhten zwar die eigenen Gagen und Parteienförderungen, während etwa die Familien seit Jahren auf die dringend notwendige Inflationsanpassung der Familienbeihilfe warten müssten, weil alles teuerer werde. "Den Altparteien geht es nur noch um Posten, Macht und Geld. Sie sind völlig unfähig nachhaltige Reformen für Österreich einzuleiten. Alles steht still. Wozu sollen die Nationalratsmarionetten der Regierung dann monatlich 130 Euro mehr bekommen, wenn sie dem Stillstand, dem Proporz und den Politprivilegien weiter die Mauer machen", so Widmann, der die Parlamentsparteien auffordert, eine Gagenerhöhung allein für die eigene Tasche strikt abzulehnen.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Dominik Kamper Bakk.phil.
Pressesprecher
Tel.: Tel.: 0664/24 33 709
dominik.kamper@bzoe.at
www.bzoe.at

Festnetz: 01-513 28 38
Fax: 01-513 28 38-30
E-Mail: office@bzoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0001