Silvester-Horror für Haustiere muss nicht sein

Wie man Hund und Katze optimal vorbereitet

Wien (OTS) - Der Jahreswechsel ist für viele Haustiere eine Krisenzeit. Übermäßiger Lärm und ungewohnte Lichteffekte verschrecken sie. Der Österreichische Tierschutzverein gibt dazu Tipps.

Schon jetzt können Sie Ihrem Tier helfen, indem Sie es an die Geräusche von Feuerwerkskörpern und Silvesterknallerei gewöhnen. Kaufen Sie eine speziell dafür aufgenommene CD (z.B.: "Don't be afraid" bei Amazon um 10Euro), die Sie regelmäßig und in der Lautstärke langsam steigend, abspielen. Währenddessen verhalten Sie sich ganz normal. Mit der Zeit wird Ihr Liebling die Geräusche als Normalität akzeptieren.

Bei besonders ängstlichen Tieren sollte rechtzeitig der Tierarzt konsultiert werden. Die Verabreichung von homöopathischen Tropfen oder speziellem Futter zur Beruhigung sollte schon einige Wochen zuvor beginnen.

Lassen Sie weder Hunde noch Katzen am Silvestertag unbeaufsichtigt. Bereits im Laufe des Altjahrestages kommt es immer wieder zu Böllerschüssen und Krachern. Gerade beim Gassi-gehen ist es daher wichtig, den Hund auf keinen Fall von der Leine zu lassen. Wenn Tiere sich erschrecken und davon laufen, finden sie vielleicht nicht mehr nach Hause zurück. Hunde und Katzen fühlen sich in der Nähe des ihnen vertrauten Menschen am sichersten. Widmen sie ihrem Haustier daher besonders an diesem Tag Aufmerksamkeit und Zuneigung. Aber Achtung: Trösten und beruhigendes Einreden hilft kleinen Kindern, Hunde bestätigt es jedoch in ihrer Angst!

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Tierschutzverein
Janina Koster
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0664/8468247
koster@tierschutzverein.at
www.tierschutzverein.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSV0001