Bundesrats-Hearing - Schieder: Österreich ist Tourismusweltmeister

Gesamter Nationalrat für Erhalt des Salzburger Flughafens

Wien (OTS/SK) - "Laut den Zahlen von Wifo und Österreich Werbung stehen wir mit Einnahmen aus dem Tourismus in der Höhe von 1.752 Euro pro Kopf weltweit an der Spitze. Man kann sagen: Österreich ist Tourismusweltmeister", so SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder in seinem Statement beim Bundesrats-Hearing zum Thema "Österreichischer Städtetourismus. Aktueller Stellenwert und Chancen für die Zukunft" am Mittwoch im Parlament. 15 Prozent des österreichischen BIP werden der gesamten Tourismus- und Freizeitwirtschaft zugerechnet, die auch eine ganz wichtige Stütze für die Konjunktur ist. Fast jedes Jahr steigen die Nächtigungszahlen in Österreich an, selbst im schwierigen Hochwasserjahr 2013 gab es eine Rekordzahl an 36 Millionen Gästen in Österreich, so Schieder. ****

Eine ganz wesentliche Säule der österreichischen Tourismuswirtschaft ist der Städtetourismus. "Wir haben auch hier einen Anstieg in den letzten 20 Jahren von 62 Prozent, in Wien sogar von fast 80 Prozent. Zwei Drittel der Übernachtungen fallen auf Wien, das damit vor globalen Städten wie Berlin liegt", betonte Schieder. Allein im heurigen Jahr verzeichnet der Städtetourismus Nächtigungszuwächse von 7 Prozent und damit liegen wir in Wien um 3 Prozent über den Nächtigungszahlen von 2012. Nicht nur die Nächtigungszahlen steigen an, auch die Beschäftigtenzahlen: 192.000 unselbständig Beschäftigte sind in der Tourismusbranche tätig, das ist gegenüber dem Jahr 2011 ein Anstieg von über 4 Prozent.

Wichtig sei vor allem die Qualität im Tourismus: Fünf-Sterne-Qualität bedeute nicht nur Qualität im Angebot, bei Hotels, Restaurants und Freizeitangebot, sondern das müsse auch Fünf-Sterne-Qualität für die Umwelt, die BewohnerInnen der Tourismusgegenden und die MitarbeiterInnen im Tourismus bedeuten. "Nur dann, wenn eine hohe Qualität für die Gäste, Umwelt und MitarbeiterInnen umgesetzt ist, kann man davon ausgehen, dass das Erfolgsgeheimnis österreichischer Tourismus seine Fortsetzung findet", so Schieder.

Schieder wies auch auf den Sechs-Parteien-Antrag zum Erhalt des Salzburger Flughafens hin, der gestern im Nationalrat eingebracht wurde. Mit dem Antrag soll Verkehrsministerin Doris Bures bei ihrer Initiative gegen die geplante Verordnung des deutschen Verkehrsministers, der den Flugbetrieb in Salzburg einschränken will, unterstützt werden. "Der Salzburger Flughafen ist für die gesamte Wirtschafts- und Tourismusregion Salzburg und die 1.500 betroffenen Arbeitsplätze von enormer Bedeutung. Aufgrund der guten deutsch-österreichischen Beziehungen gehen wir von einer guten, gemeinsamen Lösung aus", betont der SPÖ-Klubobmann. (Schluss) bj/sl/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004