FP-Gudenus: Dringlicher Antrag zum Schutz unseres Brauchtums und unserer christlichen Tradition!

Freiheitliche wollen den Feldzug linker Ideologen gegen die österreichische Identität in Wien stoppen

Wien (OTS/fpd) - Kein Nikolo in Kindergärten, keine Kreuze in Klassenzimmern, kein Schweinefleisch in Spitälern - und jetzt nicht einmal mehr Adventkränze mit Kerzen in Schulen. "Der voreilige Kniefall der rot-grünen Stadtregierung vor den Moslems ist längst in einen Feldzug linker Ideologen gegen die österreichische Identität ausgeartet", erklärt Wiens FPÖ-Klubchef und stellvertretender Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus. Dies sei schändlich. Er stellt klar: "Wir lassen unsere Kultur und unsere Werte sicher nicht still und heimlich zu Grabe tragen. Deshalb werden wir in der Gemeinderatssitzung in der kommenden Woche den Dringlichen Antrag stellen, unsere traditionellen Bräuche und Gewohnheiten auch offiziell zu pflegen sowie christliche Symbole in öffentlichen Gebäuden der Stadt, wie etwa Kindergärten, Schulen oder Krankenhäusern, wieder zuzulassen."

Gudenus ist sich sicher, mit diesem Antrag vielen Wienern aus dem Herzen zu sprechen. "Es wurde ja auch bereits aus der Bevölkerung heraus eine Petition gestartet mit dem Ziel, im roten Wien Nikolaus und Adventkranz für unsere Kinder zu retten. Mehr als 10.400 Bürger unterstützen diese bereits und es werden täglich mehr. Ich wünsche dieser bemerkenswerten Initiative, dass sie ihr Ziel von 20.000 Unterschriften weit überschreiten wird." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003