Stronach/Steinbichler fordert klare Herkunfts- und Qualitätskennzeichnungen bei Fleisch

Wien (OTS) - "Der Schlachttourismus, bei dem im Ausland gezüchtete Tiere nach Österreich gekarrt werden, um einen heimischen Schlachtstempel zu erhalten, muss endlich abgestellt werden", verlangt Team Stronach Agrarsprecher Leo Steinbichler. Denn der "AT"-Stempel sollte zu einem Qualitätssiegel werden. "Bevor auch in Österreich die Bauern gegen diese Form der Produktpiraterie kämpfen, wie es in Italien schon der Fall ist, müssen endlich klare Herkunfts-und Qualitätskennzeichnungen erfolgen", so Steinbichler.

"Der AT-Stempel, der ja nur den Ort der Schlachtung angibt, bestätigt derzeit nur die Genusstauglichkeit, Fütterung und Aufzucht werden nicht erfasst - das ist für Konsumenten irreführend", kritisiert Steinbichler. Zum Schutz der heimischen Bauern, "teurer produzieren, aber dafür hervorragende Qualität liefern", verlangt Steinbichler, "dass AT ein Qualitätssiegel wird, aus dem klar ersichtlich ist, dass die Tiere nach strengen Vorgaben in Österreich aufgezogen, gefüttert und geschlachtet wurden." Tiere aus anderen Ländern sollten vom Amtstierarzt auch - entsprechend ihrer Herkunft - einen entsprechenden Länderstempel erhalten.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001